Anuga 2021 in den Startlöchern

Anuga 2021: Top-Einkäufer planen Besuch ein

Trotz Corona zählen die echten Begegnungen auf der Messe in Köln zu den wichtigsten Möglichkeiten des Austausches und der Listung.

Die Anuga findet heuer als hybride Messe statt, von 9. Bis 13. Oktober trifft sich die Branche wieder in Köln. Eine aktuelle Besucherbefragung zur Anuga unter mehr als 4000 weltweiten Top-Einkäufern zeigt: An der Anuga 2021 geht kein Weg vorbei. 88 % der an der Umfrage teilgenommenen Befragten planen einen Besuch der Anuga im Oktober, davon wollen 54 % ausschließlich physisch teilnehmen, während 34 % eine Mischung aus persönlicher und digitaler Beteiligung vorsehen. Über 80 % der Einkäufer geben an, dass sie sich darauf freuen, endlich wieder physische Messen wie die Anuga besuchen zu können und 73 % sind der festen Überzeugung, dass physische Messebesuche im Lebensmittel- und Getränkebereich erforderlich sind und nicht ersetzt werden können. Entsprechend geben 85 % an, dass ihre Produktbeschaffung von Messen abhängt. 87 % der teilgenommenen Befragten denkt damit auch nicht über eine Reduzierung ihrer Messebesuche nach. Nur 6 % planen in 2021 keine physischen Messebesuche.
Zur optimalen Vorbereitung der Anuga 2021 erhalten die Besucher im Vorfeld umfassende Informationen rund um die Themen Anreise, Hotelbuchung, Hygiene und Sicherheit im Messegelände, Ticketbuchung und Zugangsregelung. Die Koelnmesse wird den Zutritt zu allen Veranstaltungen des Messeherbstes 2021 vom Aufbau über die Messetage bis zum Abbau konsequent auf vollständig geimpfte, nicht länger als sechs Monate genesene sowie aktuell negativ getestete Personen beschränken. Dieses „3G“-Prinzip, dessen Einhaltung strikt kontrolliert wird, gilt für alle Aussteller, Besucherinnen und Besucher und alle weiteren Beteiligten. Details zur Abwicklung vor Ort werden rechtzeitig vor der Anuga bekanntgegeben.

Österreichs Marken in Deutschland

Die LZ Lebensmittelzeitung hat jüngst ihre Top 100 Marken ausgewiesen, demnach ist die Beleibtheit der österreichischen Marken beim deutschen Nachbarn rückläufig. Bloss zwei Marken, nämlich Red Bull und Tante Fanny konnten in ihren Kategorien den ersten Platz erreichen. Corona hat mit Sicherheit seines dazu getan, dass sich auch der deutsche Konsument auf die heimischen Marken konzentrierte, aber umso mehr ist eine Bearbeitung des Marktes – auch im Hinblick auf die Anuga – von großer Bedeutung für die österreichische Lebensmittelindustrie.

Veröffentlicht am

17.07.2021