Spar Vorstand und Interessensvertreter präsentieren Schaut drauf

Spar erweitert Tierwohlprojekt

Mit der Tann-eigenen Marke "Schaut drauf" nimmt sich die Spar dem wesentlichen Thema Tierwohl in Österreich an.

 Welche Bedeutung Tierwohl bei den Konsumenten hat, zeigt die Marke der Tann, die ausschließlich Fleisch von Tieren verwendet, die mit Respekt gehalten und geschlachtet wurden. "Schaut drauf" nennt die Spar die Produktlinie, die es seit einem Jahr im Schweinefleisch-Segment gibt und heuer mit Rindfleisch erweitert wurde. Für das Schweinefleisch wurde keine eigenen Marketing-Aktivitäten gesetzt, trotzdem haben sich die Umsätze regelmäßig gesteigert. Das heißt im Klartext: der Konsument sucht nach nachhaltigen Produkten, besonders wenn es sich um Fleisch handelt. Begonnen hat die Tann 2017 mit sieben in NÖ ansässigen Schweinebauern, heute sind es 17 - und vier neue sind im Gespräch. Die Spar bietet nicht nur einen Mehraufschlag pro Tier (5 Euro pro Schwein und 60 Euro pro Rind), sondern auch eine Abnahmegarantie. Der Mehraufwand wird demnach honoriert und der bedeutet: 40% mehr Platz für das Schwein und Rind, Stroh als Liege- und Beschäftigungsmaterial, Frischluft und Bewegungsmöglichkeit. 

Die Kontrolle passiert über die AMA. Michael Blass, Geschäftsführer der AMA-Marketing: "Tann-schaut drauf basiert auf dem freiwilligen AMA-Gütesiegel-Modul "Mehr Tierwohl" und übernimmt die AMA-Kriterien deckungsgleich". 

Insgesamt ist die Tann die Nummer 1 Eigenmarke im Spar-Verbund mit einem Jahresumsatz von 720 Mio. Euro Umsatz.

Veröffentlicht am

02.06.2018