Sojabohnen und Süßkartoffel für Iglo aus dem Marchfeld

iglo: Neues aus dem Marchfeld

Nach Testphasen ist es nun soweit: für iglo werden Sojabohnen und Süßkartoffel im Marchfeld angebaut.

Bis vor wenigen Jahren waren Süßkartoffeln noch „Exoten“, heute findet man sie beinahe in jedem gut sortierten Supermarkt. Nach einer dreijährigen Testphase werden für iglo nun genug Süßkartoffeln im Marchfeld angebaut, um die iglo Süßkartoffellaibchen damit herzustellen. Die Ernte findet im September statt. Dann werden daher erstmals genug Süßkartoffeln für iglo im Marchfeld geerntet, um den Bedarf für die Produktion der iglo Süßkartoffellaibchen – die übrigens gleich im Marchfeld produziert werden – zu decken. 
Da die Süßkartoffel keinen Frost verträgt, wird sie vor allem in warmen Regionen angebaut. Dazu gehören Teile der USA, Israel, Ägypten, aber auch Spanien. Doch mittlerweile gibt es auch Sorten, die in Österreich angebaut werden können. Nach der Sojabohne ist die Süßkartoffel damit ein weiterer „Neuzugang“, den iglo-Landwirte ins Marchfeld gebracht haben, denn der Anbau neuer Gemüsesorten sowie Artenvielfalt sind bei iglo ein wichtiges Thema. 

Zur Sojabohne: Ursprünglich stammt die Sojabohne aus China, doch die iglo-Landwirte haben Pionierarbeit geleistet und ihnen ist es zu verdanken, dass sie seit einigen Jahren auch im Marchfeld wächst. So braucht die iglo-Sojabohne nur wenige Stunden vom Feld in die Packung und ist ein durch und durch regionales Produkt. Geerntet wird sie im Marchfeld im September. 

Veröffentlicht am

22.07.2020