Iglo auf Erfolgsspur

Tiefkühlkost heiß begehrt

Während des Corona-Lockdown haben Konsumenten ihre Lebensmittelvorräte angehäuft – auch Iglo hat das stark gespürt.

Dass die Hamsterkäufe während des Shutdowns auch die Tiefkühlware betraf, freute Tiefkühl-Spezialisten und -Marktführer Iglo besonders. Und zwar aus mehrerlei Hinsicht: Zum einen erhielt die Warengruppe einen Schub, zum anderen konnten die Konsumenten feststellen, welche hohe Qualität in den Produkten steckt und welche Neuheiten – besonders die Jamie Oliver-Range – es gab und nicht zuletzt kam es deshalb zu einer hohen Wiederkaufsrate.

Naturgemüse überzeugt bei Hamsterkäufen

Tiefkühlkost überzeugt in der Krise durch lange Haltbarkeit und Convenience. Die Verbraucher entschieden sich für Iglo als ihre vertrauenswürdige Marke im TK-Bereich. In KW 11 konnte Iglo sogar um 109% zum Vorjahr zulegen (Nielsen MAT). Vor allem Naturgemüse überzeugt bei Hamsterkäufen durch seine Haltbarkeit im 

Vergleich zu frischem Gemüse (+23% vs. VJ). Auch Naturfisch profitiert, denn das Vertrauen in die eigenen Kochkünste steigt, neue Rezepte und Zutaten werde ausprobiert – davon profitieren die Iglo Fischfilets (+22% vs. VJ). Und nicht zuletzt erleben die Iglo Fischstäbchen als ideales schnelles Mittagessen für die Familie während Home Schooling (+34% vs. VJ) einen Höhenflug.

Einige Beispiele seien genannt: Spinat hatte eine starke Saison – auch weil Ostern zu Hause verbracht wurde – und konnte um 18% wachsen. Iglo-Spinat ist Marktführer mit über 58%. 

Fischstäbchen sind um 11% gewachsen, das Wachstum war auch schon in den letzten Jahren stark. Grund dafür ist die Differenzierung speziell bei der Panaden, aber auch neue Fischspezialitäten bringen neuen Schwung. 

Im 2. Halbjahr bringt Iglo einen Fisch mit einer Brezelpanade auf den Markt. 

The Naked Chef als Zugpferd

Auch der Launch des Jamie Oliver-Sortiments kam genau zur richtigen Zeit. Die Verbraucher konnten sich durch die Variationen testen und griffen vermehrt zu den Produkten. Ab KW 40 kommen zwei neue Produkte des Starkochs gemeinsam mit Iglo auf den Markt: „Gemüselasagne“ und „Super Green“ Tortelloni“. Die beiden Produkte lösen ab: Cannelloni Spinat Ricotta und Spinat Bolognese Lasagne.

Die grüne Küche

Ein ähnliches Erlebnis wie mit Jamie Oliver-Produkte hatte man auch mit „Green Cuisine“: diese komplett neue vegetarische Range basiert auf Pflanzenproteinen und ging genau in Corona-Zeit in den Handel. Ein Muss für alle Flexitarier, die zur Abwechslung griffen. Schritt für Schritt bringt Iglo durch Werbung auf allen Linien den Konsumenten bei, dass sie diese Produkte (vegan und vegetarisch) nun auch in der Tiefkühltruhe finden – der Erfolg gibt ihnen recht. 

Werbefeuer

Die Steigerungsraten erreichte Iglo nicht nur durch das Vertrauen in die Marke, sondern auch durch die erfolgreiche Ausstrahlung der Corona-Kampagne und den Rekord bei den Zugriffen auf die Website im April. Mit der Kampagne erreichte man 10,6 Mio. Bruttokontakte. Die Werbeintensität reisst bei weitem nach Corona nicht ab. Auch weiterhin werden die Österreicher regelmäßig auf allen Kanälen über die Neuheiten im Sortiment informiert.

Iglo Kommunikation 2. Halbjahr 2020

Veröffentlicht am

30.06.2020