Steinhart_Schöttl_Schrott_Kirner_2021

Manner setzt auf Fairtrade-Kakao

Im Gespräch mit retailreport.at blickt Manner auf das Jahr 2020 zurück und kündigt zahlreiche Innovationen an. Ein Highlight ist die erneute Kooperation mit Fairtrade.

Autorin: Michaela Schellner

Die Bilanz, die Dr. Alfred Schrott, Vorstand Marketing & Verkauf, für das Jahr 2020 zieht, lautet "ziemlich neutral". Während es im C+C-Bereich sowie in den eigenen Läden - davon gibt es österreichweit 12 und einen in Deutschland - vor allem aufgrund der fehlenden Touristen zu Umsatzeinbußen kam, ist man mit dem Geschäft im heimischen LEH zufrieden, auch wenn es hier deutliche Verschiebungen in den einzelnen Sortimenten gab. So verzeichnete der Süßwarenhersteller Steigerungen bei Kochschokolade oder Glasuren und beim Heimverzehr. Das Beutel-Sortiment hat im Vergleich zu 2019 um erfreuliche fünf Prozent zugelegt. Zufrieden ist man zudem mit dem Saisongeschäft, denn obwohl weniger Osternester über die Ladentische gewandert sind, kletterten die Marktanteile der Marken Manner und Casali nach oben. "Das hat sich glücklicherweise auch zu Weihnachten fortgesetzt", erklärt Marketingleiter Ulf Schöttl. "Aber ebenso hier haben in den Tourismusregionen die Gäste gefehlt, die Manner-Produkte oft auch im Supermarkt als Mitbringsel für zu Hause kaufen", ergänzt Schrott. Einen Impact auf die Geschäftsentwicklung hatte darüber hinaus auch der Export, dessen Anteil bei rund 60 Prozent liegt. "Das Deutschland-Geschäft ist super gelaufen, hier lagen wir laut Marktforschungsunternehmen IRI 25 Prozent über dem Vorjahr", freut sich Schrott.

Rohstoffsituation derzeit stabil

In Bezug auf die Rohstoffe, die ja naturgemäß einen großen Einfluss auf die Kostensituation eines Herstellers haben, zeige sich derzeit ein relativ ruhiges Bild. Leichte Preiserhöhungen gibt es aktuell bei Ölen und Fetten sowie bei Getreide. Die so wichtigen Haselnüsse entwickeln sich jedoch stabil - ob das so bleibt, ist erst Ende April absehbar, wenn die Qualität der kommenden Ernte beurteilt werden kann.

Erneut Kooperation mit Fairtrade

Ins Jahr 2021 startet Manner jedenfalls mit gewohnt viel Elan und kündigt die erneute Zusammenarbeit mit Fairtrade an. Schon im Jahr 2012 hat sich das Familienunternehmen dazu verpflichtet, bis 2020 den gesamten Bedarf für alle Markenprodukte aus dem Haus auf nachhaltigen Kakao umzustellen. Nach der Casali Schokobananen-Range und den Victor Schmidt Mozartkugeln werden heuer sukzessive alle Manner Waffel- und Schnittenprodukte auf Fairtrade zertifizierten Kakao umgestellt. Um keine Ressourcen zu verschwenden und kein Verpackungsmaterial vernichten zu müssen, erfolgt die Umstellung Schritt für Schritt und soll bis Ende des Jahres abgeschlossen werden. „Es ist uns wichtig, dass die Menschen, die den Kakao für unsere Produkte anbauen, einen fairen Preis für ihre Arbeit erhalten. Die Umstellung aller Manner Waffel- und Schnittenprodukte auf Fairtrade Kakao ist für uns daher ein logischer Schritt. Wir können so unsere Rolle als verantwortungsvoller Familienbetrieb mit einem Siegel auf der Verpackung sichtbar machen,“ freut sich Schöttl über die Zusammenarbeit. Fairtrade Österreich-Geschäftsführer Hartwig Kirner ist ebenfalls begeistert: „Die Umstellung der bekannten Mannerschnitte auf Fairtrade-Kakao zeigt, dass sich regionale Wertschöpfung und internationaler fairer Handel wunderbar ergänzen. Es freut mich sehr, dass eine der beliebtesten österreichischen Marken mit Fairtrade eng zusammenarbeiten wird, um das Leben der Kleinbauernfamilien dank fairerer Mindestpreise und zusätzlichen Prämien nachhaltig zu verbessern.“

Gewohnt innovativ

Aber auch produktseitig lässt der Süßwarenhersteller wieder mit einer Reihe von Neuheiten aufhorchen. Bereits jetzt in Auslieferung ist das Dragee Keksi des Jahres, diesmal in der Geschmacksrichtung Cranberry (Mix aus Milchschokolade, dunkler Schokolade und Cranberry-Note). Bereits seit 2009 kommt jährlich eine Limited Edition auf den Markt, die die bestehende Range ergänzt und in der Kategorie für Zusatzumsätze sorgt. 

Eine Limited Edition gibt es ab sofort auch bei Casali mit dem Shot of the Year 2021 Rum-Kokos Ananas im 175-g-Standbeutel. Angelehnt an das Dragee Keksi-Konzept kommt auch hier seit 2018 eine jährlich wechselnde Variante auf den Markt. Schöttl: „Die Casali Rum-Kugel entwickelt sich sehr erfreulich. Die Ergänzung mit dem Shot of the Year belebt das gesamte Sortiment und bringt frischen Schwung ins Regal.“

Ab KW 16 hat Manner dann auch für Mozartkugelfans eine spannende Innovation parat. Unter der Marke Victor Schmidt, die seit dem Jahr 2000 im Besitz des Unternehmens ist, stellt man eine "White Edition" im 14-Stück-Sackerl im Handel vor, mit der man neue Impulse setzen und der Brand, die ebenfalls aufgrund der fehlenden Touristen gelitten hat, neuen Schwung verleihen will. „Die weiße Victor Schmidt Mozartkugel belebt das gesamte Mozartpralinen-Segment und setzt damit neue Impulse. Gerade das Thema Fairtrade und Kakao aus eigener Röstung machen diese Produktneuheit für den Konsumenten so ansprechend“, so Schöttl.

Fast zeitgleich ab KW 17 wird das Beutel-Sortiment um die Snack Minis, die übrigens im Vorjahr mit dem Effie Gold als Newcomer des Jahres ausgezeichnet wurden, in den Sorten Milch-Schoko und Milch-Haselnuss erweitert. Auch bei der Single-Packung können die Konsumenten zukünftig zur Variante Milch-Schoko greifen.

Und last but not least überrascht man die Konsumenten ab September mit der Manner Winter Glück-Range, die saisonalen Waffelgenuss in den Sorten Spekulatius, Bratapfel-Zimt und Gebrannte Mandel bietet. Das Neuprodukt ist im wiederverschließbaren 200g-Beutel verfügbar und sorgt nicht nur in Österreich, sondern auch in Deutschland, Slowenien, Tschechien und Ungarn für Aufmerksamkeit. Für die Präsentation am POS setzt Manner auch auf eigene Displays.

Manner_Neuheiten_2021

Veröffentlicht am

12.02.2021