Billa und myflexbox v.l.: Harald Mießner, Vorstand Billa Vertrieb, Rainer Schwarz, Geschäftsführer von DPD Österreich, Daniela Reumann, Bereichsleitern Billa Vertrieb, Leonhard Schitter, CEO der Salzburg AG und Lukas Wieser, myflexbox

Billa kooperiert mit myflexbox

10 Billa und Billa Plus Märkte arbeiten nun mit dem Abholservice myflexbox zusammen.

Mit der Umstellung von Merkur zu Billa Plus wurden auch einige andere Themen in Angriff genommen, wie zum Beispiel die Möglichkeiten der Abholung von online bestellten Produkten. Hier kommt das StartUp myflexbox ins Spiel. Die Salzburg AG entwickelt sich seit einigen Jahren hin zu einem Technologieunternehmen und erschließt nicht nur neue Geschäftsfelder und Märkte, sondern setzt auch innovative Projekte um. Die digitale Schließfachlösung myflexbox zählt dazu. Das Corporate Start-up ist ein Netzwerk von smarten Abholstationen, das durch vielfältige Vorteile für Paketdienstleister wie DPD, E-Commerce-Anbieter, lokale Händler und Privatpersonen überzeugt. In die intelligenten Locker können kontaktlos und bequem Pakete hinterlegt werden. Lokale Händler wiederum können sie als Service-Marktplatz für die kontaktlose Warenübergabe – Stichwort Click & Collect – nutzen. Fast 5000 Schließfächer hat myflexbox bei seinen smarten Abholstationen, die an Standorten in Wien, Linz, Wels, Graz, Salzburg und Klagenfurt stehen.

Das Konzept ist eben auch für Billa interessant. Seit Anfang April gibt es bei den Märkten von Billa Plus in der Favoritenstraße 241 (1100 Wien), Laxenburger Straße 66 (1100 Wien), Swatoschgasse 3 (1110 Wien), Bergmillergasse 7 (1140 Wien), Jedleseerstraße 51A (1210 Wien), Sterngasse 6 (1230 Wien), Speisinger Straße 135 (1230 Wien) und Breitenfurter Straße 263 (1230 Wien) sowie in Linz in der Poschacherstraße 34 sowie in Graz in der Gaswerkstraße 2 je einen dieser kleinen Mikrologistik-Hubs.

Anwendung myflexbox

Veröffentlicht am

23.04.2021