Wedl Hausmesse

Präsentation bei Wedl

Die Wedl Hausmesse Ende September war auch der Startschuss für einen Gourmet-Herbst.

Ein umfangreiches Sortiment zeigte bei seiner Hausmesse Großhändler Wedl im September all jene Möglichkeiten, die einem Gastronomen zur Verfügung stehen: neben den Highlights aus Fisch&Fleisch, Obst&Gemüse, Gourmet&Delikatessen sowie Wein und Kaffee, sorgten die Starköche Alexander Forbes, Didi Maier und Hermann Gstrein für kulinarische Highlights in Zell am See. In das Grillerlebnis eintauchen konnten die Messebesucher mit Erwin Peters, der täglich für köstliche Grillspezialitäten sorgte. Und da auch die Gastronomie im Handel immer mehr an Bedeutung gewinnt, werden diese Messen für einen Rundum-Blick immer wichtiger. Trends zu Qualität und Herkunft bestimmen den Umsatz. 

Wedl untersucht seit langem die Intentionen, warum ein Endkonsument oder ein Gastronom zu bestimmten Produkten greift. Zum ersten Mal betrachtet der Wedl Food Report 2019 die beiden Seiten: Die Österreicher kennen sich aus, sie achten auf Bio und Regionalität, kaufen diese Produkte und verwenden sie als Entscheidungsgrundlage für die Restaurantwahl. 
Österreicher definieren Bio-Produkte als gentechnikfrei (67%), naturbelassen (64%), unbelastet (62%) und nachhaltig (58%). Regionale Produkte kommen für sie aus der unmittelbaren Region (87%), sind nachvollziehbar (68%) und frisch (66%). „Die Ergebnisse zeigen, dass der Endkonsument bewusst zwischen Bio und Regionalität unterscheidet und den Begriffen unterschiedliche Eigenschaften zuschreibt“, sieht sich Lorenz Wedl, Geschäftsführer und Sprecher der Wedl Handels-GmbH, in seiner Annahme bestätigt. Der Österreicher kennt sich nicht nur aus, er weiß auch was er will: Nach Frische, Qualität und Preis zählt vor allem Regionalität bei der Kaufentscheidung. „Diese Reihung zeigt, das Bewusstsein für Regionalität ist in der Bevölkerung angekommen“, erklärt Wedl. Immerhin kaufen 84% der Befragten immer oder meist regionale Produkte, 56% von ihnen greifen zu Bio-Produkten. Besonders bei Gemüse, Obst, Fleisch und Molkereiprodukte achten die Österreicher auf Regionalität. Rund ein Viertel legt bei Fisch Wert auf Bio- und regionale Qualität. 

Wedl reagiert und agiert

Durch die jahrelange Zusammenarbeit mit lokalen Landwirten bezieht Wedl Obst und Gemüse aus der Region. Saisonal abhängig, stammen beispielsweise rund 80 – 90% der Salate aus heimischem Anbau. Fisch und Fleisch mit regionaler und Bio-Qualität sind ganzjährig verfügbar. Zudem bieten alle C+C Märkte Molkereiprodukte wie Milch, Käse oder Joghurt aus der jeweiligen Region an. Das Handelshaus achtet ebenso auf die Kennzeichnung von Bio- und regionaler Ware. Neben Sticker oder Regalbeschriftungen am Point of Sale wurden auch die Such- und Filterfunktionen im Online-Shop adaptiert. 

Auch in der Gastronomie verhält es sich ähnlich. Spannend ist hier nur, dass für Gastronomen im Westen Regionalität und Herkunft eine größere Rolle spielen als im Rest Österreichs.

Vom 9. bis 13. November ist das Handelshaus Wedl auch auf der "Alles für den Gast" in Salzburg vertreten.

Veröffentlicht am

01.10.2019