Vöslauer baut Kooperation mit WWF stärker aus

Kooperation mit WWF ausgebaut

Vöslauer engagiert sich gemeinsam mit WWF und tritt der WWF Climate Group bei.

Vöslauer Mineralwasser als Marktführer im Lebensmittelhandel hat sich schon vor langer Zeit der Nachhaltigkeit verschrieben - nicht nur am Papier, sondern in der Praxis. Ein wesentliches Element ist die Zusammenarbeit mit dem WWF, die nun ausgeweitet wurde: Vöslauer tritt der WWF Climate Group bei und besiegelt das mit einer Kooperationsvereinbarung.

„Während in anderen Branchen das Thema Kreislaufwirtschaft noch eher ungreifbar ist, haben wir bei Vöslauer den Kreis bereits geschlossen“, erklärt Vöslauer Geschäftsführerin Birgit Aichinger. Das Unternehmen befasst sich seit rund 15 Jahren mit dem Thema Recycling und setzte im Jahr 2018 als Pionier mit dem Launch einer Flasche aus 100 % rePET (recyceltes PET) einen echten Meilenstein. „Gleichzeitig haben wir aber auch enorm viel Aufwand in die Entwicklung innovativer Glas-Mehrweg-Lösungen gesteckt und so sind wir das erste Mineralwasser-Unternehmen in Österreich, das eine 0,5 l Glas-Mehrweg-Flasche auf den Markt gebracht hat. Und es freut uns, dass damit auch der Startschuss für die Partnerschaft mit dem WWF gefallen ist“, so Aichinger. Die Etiketten der Vöslauer 0,5-l-Glas-Mehrweg-Flaschen in den Sorten prickelnd und Zitrone dürfen daher ab sofort das WWF Partnerlogo tragen, ebenso wie ein neues Produkt im Limonadenbereich, das Vöslauer noch im ersten Quartal 2020 präsentieren wird. 

Um sich dem Thema auch wissenschaftlich anzunähern, wird außerdem unter Beiziehung eines objektiven Beirates eine Ökobilanzstudie in Auftrag gegeben. Diese soll die Umweltverträglichkeit von Glas-Mehrweg-Flaschen und PET-Flaschen aus Recyclat erforschen. Dabei sollen auch Optimierungspotenziale, beispielsweise beim Transport der Mehrweg-Flaschen, gefunden werden. 

Durch die Setzung eines Science Based Targets (SBT) wird sich Vöslauer außerdem ein wissenschaftsbasiertes Klimaziel setzen und seine CO2-Emissionen reduzieren.

Des Weiteren sind Aktivitäten zur Bewusstseinsbildung zum Thema Mülltrennung und Sammlung sowie das Bekenntnis zu einem gemeinsamen politischen Engagement Teil der Vereinbarung.

Diese Themen bilden die Basis für die Zusammenarbeit von WWF Österreich und Vöslauer. Eine gemeinsam erstellte Leistungsdokumentation sowie die Evaluierung einzelner Projekte sollen die Zielerreichung sicherstellen.

Gleichzeitig mit der Kooperationsvereinbarung zu mehr Nachhaltigkeit tritt Vöslauer der WWF Climate Group bei. Die WWF Climate Group ist ein Unternehmensnetzwerk, das sich aktiv für wirksamen Klimaschutz einsetzt. 

Veröffentlicht am

23.01.2020