Nils Wlömert_Institut Handel und Marketing

Nils Wlömert folgt auf Peter Schnedlitz

Das Institut für Handel und Marketing der Wirtschaftsuniversität Wien steht unter neuer Leitung. Nils Wlömert übernimmt die Agenden von Univ.-Prof. Dr.Peter Schnedlitz.

Seit 1. Jänner steht Nils Wlömert an der Spitze des Instituts für Handel und Marketing an der WU Wien. Der 41-Jährige hat die Professur für Retailing & Data Science am Department für Marketing als Nachfolger von Prof. Schnedlitz angetreten, der fast 30 Jahre lang als Institutsleiter tätig war.

Wlömert promovierte 2014 an der Universität Hamburg, war von 2015 bis 2020 als Assistenzprofessor am Institut für Interactive Marketing & Social Media an der Wirtschaftsuniversität Wien tätig, und schloss dort 2020 seine Habilitation ab. Während dieser Zeit war er auch Gastwissenschaftler an verschiedenen internationalen Universitäten, wie beispielsweise der University of New South Wales, der New York University, der Tel Aviv University, und der University of Technology Sydney. In seiner Forschung beschäftigt sich Nils Wlömert mit dem Einfluss der Digitalisierung und neuer Technologien auf Märkte und Geschäftsmodelle von Unternehmen. Dabei untersucht er beispielsweise den Einfluss neuer Online-Vertriebskanäle auf traditionelle Vertriebskanäle und deren Zusammenspiel im Multi-Channel Vertrieb. Seine Forschungsergebnisse werden meist durch die Analyse sehr großer Datensätze erlangt, die verschiedene Dimensionen des Firmen- und Konsumentenverhaltens umfassen.

„Ich fühle mich geehrt, die Nachfolge von Prof. Schnedlitz am Institut für Handel und Marketing anzutreten“, so Nils Wlömert. Mit einem verstärkten Fokus auf datengetriebene Methoden zur Entscheidungsunterstützung im Marketing will er die Forschung und Lehre am Institut auch zukünftig praxisnah gestalten. „Ich freue mich darauf, im Rahmen von Forschungskooperationen mit Unternehmen praxisrelevante Probleme datengestützt und basierend auf dem aktuellsten Stand der Forschung zu lösen.“ Auch in der Ausbildung von Studierenden wird der Schwerpunkt auf der Vermittlung von Kenntnissen im Bereich quantitativer Analysemethoden liegen. „Methodische Fähigkeiten werden am Arbeitsmarkt immer stärker nachgefragt und sind mittlerweile ein fester Bestandteil des Anforderungsprofils eines Marketing-Managers“, so Wlömert.