MPreis Nachhaltigkeits-Agenda

MPreis Nachhaltigkeitswettbewerb

MPreis veranstaltet aktuell einen Nachhaltigkeitswettbewerb.

Beim MPreis Nachhaltigkeitswettbewerb fragt der Lebensmittelhändler aus Völs gerade wieder seine Kunden: Wie können wir die Welt verbessern? Gesucht sind im Grunde alle Ideen, auf die das Unternehmen noch nicht selbst gekommen ist. Das beste Projekt wird von einer Fachjury gekürt und soll dann umgehend umgesetzt werden.

Dass auf Nachhaltigkeit in allen Sortimenten gesetzt wird, versteht sich von selbst: Plastik-Reduktion auf allen Linien, Fairtrade, Regionalität. Eine Besonderheit sticht bei MPreis besonders hervor, das ist die nachhaltige Bauweise.

Dem ersten Tiroler Supermarkt im Passivhausstandard folgen so immer weitere. Wo immer es möglich ist, kommt zumindest Niedrigenergiestandard zum Einsatz, damit von Anfang an schon so wenig Energie wie möglich verbraucht wird. Durch verschiedene Maßnahmen – wie zum Beispiel die Umstellung auf LED-Beleuchtung – ist es zudem gelungen, den Energieverbrauch der Märkte um bis zu 50 % zu reduzieren. Den verbleibenden Energiebedarf decken zu 100 Prozent Tiroler Wasserkraftwerke mit Ökostrom und die eigene Produktion. MPreis gehört nämlich mittlerweile zu den größten Photovoltaikbetreibern in Österreich. Den Strom behält MPreis übrigens nicht nur für sich: immer mehr Märkte haben bereits E-Tankstellen für Elektroautos und E-Bikes.

Nachhaltigkeit weiter gedacht

Ein ganz besonderes MiniM-Nahversorgungsprojekt eröffnete übrigens im November im Tiroler Oberland. Gemeinsam mit der Lebenshilfe Tirol und der Gemeinde Mötz wurde ebenda der erste LebensM eröffnet - ein Supermarkt, in dem Menschen mit Beeinträchtigung erste Arbeitsmarkterfahrung sammeln können und gleichzeitig für die Gemeinde die wichtige Nahversorgung ermöglichen.

Veröffentlicht am

05.02.2020