energy globe award

Ja! Natürlich packt aus

Der Energy Globe Award ist eine österreichische Erfindung mit internationaler Ausrichtung. Ja! Natürlich ist top-nominiert.

Am 28. und 29. Jänner heißt es Daumen halten. Denn an diesen Tagen finden im Yard im Iran die Entscheidungen über die 16 weltbesten Projekte im Sinne der Nachhaltigkeit statt. Die Sensation: zwei österreichische Unternehmen sind in dieser Liste zu finden. In der Kategorie Wasser ist dies SFC Umwelttechnik mit einem Verfahren zur Reinigung von Wasser in der 4. Stufe, um Spurenstoffe im Kläranlagenablauf zu eliminieren.

Und die Kategorie Erde hat die Rewe International AG mit dem Ja! Natürlich Projekt "Green Packaging" als Nominierung. 

Insgesamt wurden hier 2500 Projekte Eingericht und alleine die Tatsache unter den auserwählten 16 Endkandidaten zu sein, ist schon ein echtes Highlight. Auch die internationale Jury kann sich sehen lassen: für Asien ist es die indische Ministerin Maneka Gandhi, für Europa Prof. Radermacher (Mitbegründer des Globalen Marshallplans, für Australien Peter Rae (Präsident der internationalen Rentable Energy Alliance), für Amerika Don Baker (Gründer der Sustainability Bewegung in den USA und für Anika Prof. Edward Ayensu (ehemaliger Kontrollchef der Weltbank).

Wolfgang Neumann hat die Initiative auf nationaler Ebene (gibt es natürlich heute auch noch) vor 20 Jahren gegründet und er ist sich sicher, dass Österreich ein ganz besonders nachhaltig agierendes Land sei. In einem Ranking Matchen wir uns mit Dänemark um Platz drei und zwei. "Nachhaltigkeit muss weg vom 'Förderfall' hin zum Geschäftsfmodell", so Neumann - dann ist man am richtigen Weg. Denn eine nachhaltige Initiative muss einen persönlichen Vorteil für alle Beteiligten bringen. 

Green Packaging

Seit 2011 ist die Idee des Green Packaging bei Rewe und Ja! Natürlich ein Thema. "Damals haben wir zart begonnen zu überlegen, wie man Produkte "Auspacken" kann", so Martina Hörmer, zuständig für Ja! Natürlich im Unternehmen. In Gewisser Weise ist Ja! Natürlich ein Experimentierfeld gewesen und die Ergebnisse hat man auch Stück für Stück auf die Eigenmarken übertragen. Seit 2011 hat man bei Rewe International rund 500 Tonnen Plastik eingespart und sich auch von manchen Partnern in der Lieferkette getrennt, die den Weg nicht mitgegangen sind. Am schwierigsten in der Verpackung sind immer noch Salate, Kräuter und Mangold & Co. 

Derzeit laufen Tests mit Äpfeln Topaz in allen Billa Filialen, mit Birnen in 145 ausgewählten Filialen. In diesen 145 Filialen werden so wie bei Merkur auch gelbe Zwiebel und festkochende Erdäpfel von Ja! Natürlich im losen Verkauf angeboten. Die lose Bio-Ware wird von den Kunden sehr gut angenommen, Äpfel und Birnen eignen sich besonders gut als Snack oder für zwischendurch. Bei Erdäpfeln und Zwiebeln greifen die Kunden in den Testfilialen hingegen eher zu verpackter Ware in größeren Gebinden. Insgesamt 25 Ja! Natürlich Produkte aus dem Bereich Obst und Gemüse werden übers Jahr gesehen unverpackt angeboten. Dazu gehören Zucchini, Süßkartoffel, Kürbis, Bananen, Granatapfel, etc. Bei diesen Produkten hat sich der lose Verkauf bereits erfolgreich etabliert (auch durch ein Branding durch Laser etwa), Produktqualität und -haltbarkeit sind gewährleistet, die Umwelt geschont.

Veröffentlicht am

10.01.2019