Tiefkühlkost von iglo ist am Vormarsch

iglo Tiefkühlkost: Our Time is now

Mit der Abdeckung zahlreicher Warengruppen, der Haltbarmachung in Form von Tiefkühlung und mit der Freude an Innovationen, hat sich iglo einen breiten Weg in Richtung erfolgreicher Zukunft gebahnt.

Der Tiefkühlmarkt wächst und ist in Corona-Zeiten stark gewachsen. Aber: iglo als Marktführer wächst noch schneller als die Kategorie selbst. Die Gründe dafür sind vielfältig: gute Kampagnen für die Tiefkühlkost an sich, Anpassung bei Verpackungen, Relaunches bei Produkten und Entwicklung von Innovationen. Es herrscht wahrlich kein Stillstand im Hause iglo.

Schub bei Tiefkühlkost

Der signifikante Schub bei der Tiefkühlkost lässt sich in Zahlen festmachen: 20% mehr an Bevorratung mit Hilfe von TKK gab es in Corona-Hoch-Zeiten. Aber das ist nicht alles: Im 5-Jahresschnitt erreichte iglo ein knapp 7%iges Wachstum. TKK total ist in diesem Zeitraum um etwa 5,5% gewachsen. „Wir haben all unsere Pluspunkte aktiviert. Dass TKK auch in Post-Covid-Zeiten ganz vorne mit dabei sein wird, sehen wir schon jetzt an den Entwicklungen“, so Mag. Martin Kaufmann, National Sales Manager bei iglo.

Das kann sich sehen lassen: junge Käufer wurden zu regelmäßigen TKK-Käufern und man hat sie an die Kategorie gebunden; neue Konsumanlässe wurden gefunden, dafür waren Lockdowns und Home-Office verantwortlich – ein Teil davon wird mit Sicherheit auch nach COVID 19 bleiben. Und die beiden großen Trends Gesundheit und Nachhaltigkeit brachten eine messbare Steigerung an Konsumentenschar um 25%.

Europäische Studie

Laut einer Studie von Kantar liegt die Wiederkaufsrate bei neuen Käufern, die in COVID19-Zeiten iglo-Produkte kauften, bei 46%. Die neue Lust am Kochen hilft bei der Verwendung von TKK enorm. „Die Produkte sind bereit, wenn DU es bist“, so lautet die Devise bei iglo. Und es ist für jeden etwas dabei: Naturgemüse, Naturfisch und rezeptierter/panierter Fisch, fertige Gerichte, Gerichte ohne Fleisch und natürlich beliebte Gerichte für die Kleinen. „Tiefkühlkost einzukaufen soll mit iglo einfacher und klarer werden, aber auch ansprechender“, so Kaufmann. „Wir beeinflussen den PoS.“ Die Kategorie wuchs im YTD 2020 um 2,3%, iglo selbst um 3,5% und erreichte eine Marktanteilssteigerung von 0,4 Prozentpunkte. Nicht nur die Ab- und Umsätze, auch das Vertrauen in die Marke ist gewachsen, vor allem in „Prepared“ Produkte und Fisch.

Gemüse der Gewinner

Österreich isst offensichtlich gesünder, als man glaubt. Die Gewinner der Krise mit dem höchsten Netto-Zuwachs von 40% kommen aus der Gemüse-TKK-Abteilung. Bei iglo lag die Wiederkaufsrate bei Gemüse bei 34%. Im Herbst feiert die Ideenküche ihr 3jähriges Jubiläum. Sie hat einen 12%igen Anteil im Segment und erzielte 2 Mio. Kaufakte im vergangenen Jahr. „Diesen Erfolg haben wir zum Anlass genommen, um die Marke noch mehr zu stärken und bringen ab der KW 40 „Ideenküche Spinatnocken & Süßkartoffel“ auf den Markt“, so Kaufmann.

Bei Rotkraut wird die vegane Variante in den Mittelpunkt gerückt. Alle Rotkraut-Packungen haben den NutriScore abgebildet.

Nachhaltigkeit sehr wichtig

Dass das Gemüse auch nachhaltig und regional angebaut wird, steht im Fokus von iglo. Das Marchfeld bietet dabei den besten Ursprung, denn die Konsumenten wollen genau wissen, woher ihr Gemüse kommt. Gemüse aus nachhaltigem Anbau ist bei iglo schon seit Jahrzehnten ein Thema und man arbeitet mit den iglo Bauern im Marchfeld schon über 50 Jahre zusammen. Seit 2021 ist 100% des Marchfeld Gemüse nun auch FSA-verifiziert. Das FSA (Farm Sustainability Assessment) Tool umfasst eine Gesamtheit von Anforderungen an eine nachhaltige Landwirtschaft und verbindet nationale Standards zu einer global vergleichbaren Plattform. Iglo kommuniziert die FSA Verifizierung mit einem neuen konsumentenfreundlichen Claim auf allen Gemüsepackungen mit 100% Marchfeld-Gemüse. Der neue Claim fungiert als Übersetzung der Nachhaltigkeitsbestrebungen von iglo.

Das Ziel bis 2025 bei iglo: 100% nachhaltig angebautes Gemüse, Kartoffeln, Früchte und frische Kräuter. Die 5 großen Themen, die dabei in der Kommunikation im Fokus stehen, sind: direkt vom Feld in die Packung, Bewässerung, Fruchtwechsel, Pflanzengesundheit, Bienenweiden.

Ebenfalls zur Produktgruppe „Gemüse“ gehören die Kräuter, die bis Ende 2021 in eine innovative recyclingfähige wiederverschließbare Verpackung kommen.

Und nicht zuletzt ist der Spinat ebenfalls mit den Themen Regionalität, Nachhaltigkeit, „Anker“-Claim und NutriScore in Zusammenhang zu bringen: ein neues Verpackungsdesign wird im Q2 geliefert. Es bringt Effizienz im Regal, denn die derzeitigen Blattspinatbeutel brauchen viel Platz und werden in 44 mm schmälere Verpackungen gepackt.

Neu beim Spinat ist der Rahm-Blattspinat 400 g, der in der Hauptsaison - rund um Ostern - im TV unterstützt wird.

Erdäpfel der Wachstumstreiber

Der Wachstumstreiber in der Krise war der Erdapfel und seine Produkte. Auch hier ist Regionalität sehr wichtig, diesen Wunsch des Konsumenten kann iglo erfüllen. Nun kommt auch der NutriScore auf die Erdäpfel-Verpackungen – 80% der iglo-Erdäpfel haben einen grünen NutriScore. Eine Renovation gibt es auch bei den Wedges: Der neue Claim auf der Packung mit Hinweis auf die beigepackte Gewürzmischung soll die einzigartige Proposition noch stärker kommunizieren. Denn Individualisierung von Produkten – in diesem Fall das Dosieren des Würzegrades - ist ein Konsumententrend und Kaufargument. 
Der Treiber der Warengruppe ist im übrigen die „Feine Welle“.

Mahlzeiten, ein Motor

Fleischlose moderne Gerichte sind der Motor mit 13,3% Wachstum. „Fleischlos wächst aktuell stärker als fleischhaltig“, so Kaufmann. Aber immerhin: 2% Wachstum haben fleischhaltige Gerichte aufzuweisen.

Green Cuisine geht durch die Decke. Der Markt für Fleischalternativen wächst von Jahr zu Jahr: +264% in der Tiefkühlung und +65% im Kühlregal. Green Cuisine wird nun medial stark unterstützt, damit der Konsument weiß: „meine fleischlose Ernährung finde ich auch in der Tiefkühlung“. Dabei arbeitet iglo stark mit dem Handel zusammen, erstellt neue Schlichtpläne und unterstützt 1:1-Aktionen. Die Top-Seller bei Green Cuisine sind Burger, Nuggets und Falaffel.
Neu ist ab KW 39 das „Vegetarische Schnitzel“, 200 g auf Basis von Weizen. 

Pfannengerichte, die Genießervarianten

Alle iglo Genießer-Pfannen sind unter den Top 25 Umsatzbringern von Mahlzeiten allgemein. Das langfristige Wachstum liegt bei 16% pro Jahr.

Die Erfolgsfaktoren sind: fleischlos, vegan (auch bei Pfannengerichten), eine optimale Positionierung von Frequenz- und Umsatzbringern und die Weiterentwicklung von Neuheiten.

Apropos Neuheiten: Tagliatelle Funghi und Ravioli Mediterran, beide in der 2-Portionen-Packung zu 600g. Alle Pfannengerichte werden ab nun ebenfalls den NutriScore auf den Packungen tragen.

Die Kraft des Käptn’s

Bei Fisch hat sich viel getan: Das iglo-Wachstum liegt bei etwa 16% und die iglo-Marktanteile bei Fisch steigen kontinuierlich. Nun kommt der legendäre Käpt’n Iglo auch auf die Packungen der Naturfische. In diesem Bereich gibt es noch viel zu tun, denn die Überfischung der Weltmeere schreitet voran. Denn nur 16% der weltweiten Fischbestände sind MSC zertifiziert. Aber bei iglo sind alle Meeresfische zu 100% MSC zertifiziert. 
Deshalb setzt sich iglo auch stark für die Aqua-Kulturen ein. Die Zielsetzung ist die Diversität, um das Spektrum abzudecken. Vereint mit Möglichkeiten, wie dem Fisch-Finder kann man Nachhaltigkeit gut an den Konsumenten bringen.

Neu im Programm sind: Fisch Ideen Kürbiskern und Fisch Ideen Leinsamen, jeweils 220 g Polar-Dorsch. Sie entsprechen dem Trend zur leichten Panier (62% Fisch-Anteil) im Gegensatz zur klassischen Panier mit 55% Fisch-Anteil.

Die werbliche Unterstützung der Produkte und Neuheiten findet laufend statt (siehe Medienplan).

Veröffentlicht am

16.07.2021