Rio Mare schützt die Ozeane

Unter dem Motto „Gemeinsam für die Ozeane“ engagiert sich Rio Mare zusammen mit dem WWF für eine ressourcenschonende, nachhaltige Fischerei sowie den Schutz des Meeresökosystems und der Biodiversität.

In Österreich ist Bolton Austria mit Rio Mare seit Jahren Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit: Schon seit 2016 werden alle Rio Mare-Thunfischprodukte für den heimischen Markt ausschließlich aus nachhaltig operierenden Skipjack-Thunfisch-Fischereien bezogen. „Bereits seit 2016 stammen alle unsere Thunfisch-Produkte entweder aus selektiv mit der Angel befischten Skipjack-Thunfisch Beständen oder aus nachhaltiger MSC-zertifizierter Fischerei. Wir verarbeiten seit mehr als zehn Jahren ausschließlich Skipjack-Thunfisch, haben dann so schnell wie möglich auf Angelfang umgestellt und sind seit 2014 mit MSC-zertifizierten Produkten am Markt vertreten“, erklärt Jörg Grossauer, Country Manager Bolton Austria. Das Umsatzvolumen für Dosenfisch im heimischen LEH beträgt 115,4 Mio. € (Nielsen, inkl. H/L, KW 52/18). Der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch von Thunfisch liegt bei knapp 0,8 kg (Nielsen, Scanner Data). 

Nachhaltiger Fischfang

Schon jetzt bezieht Rio Mare (Bolton Food) international 50 % des verarbeiteten Thunfisches aus nachhaltigen Quellen. Bis 2024 sollen es 100 % sein: Denn das erklärte Ziel ist es, bis zum Jahr 2024 alle Fische nur noch aus MSC-zertifizierten Fischereien oder Fischereiverbesserungsprojekten (Robust Fishery Improvement Projects – Robust FIPs) zu beziehen. Das gilt nicht nur für Thunfisch, sondern auch für alle anderen im Unternehmen verarbeiteten Fischarten wie Makrelen und Sardinen. Dazu hat Rio Mare eine internationale Partnerschaft mit dem WWF geschlossen, in deren Rahmen weitere, konkrete Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeit definiert und umgesetzt werden sollen. Insgesamt verarbeitet Bolton Food für Rio Mare jährlich rund 5 Mio. Tonnen Thunfisch, das entspricht rund 15 % der Weltproduktion.

 

Jörg Grossauer, Country Manager Bolton Austria für Rio Mare in Österreich, Axel Hein, Meeresexperte des WWF Österreich, und Luciano Pirovano, Direktor für Nachhaltigkeitsentwicklung für Bolton Food

 

 

 

 

WWF-Naturschutzprojekt „Tetepare Island“

Neben der nachhaltigen Fischerei engagiert sich Rio Mare auch für die Erhaltung der biologischen Artenvielfalt und die wirtschaftliche Entwicklung der lokalen Fanggebiete. Aus diesem Grund unterstützt die Marke das Naturschutzprojekt „Tetepare Island“ des WWF zur Schaffung eines Meeresschutzgebietes im Korallendreieck. Mit diesem Projekt soll die rechtliche Anerkennung von Tetepare Island und den umliegenden Gewässern als Schutzgebiet innerhalb des „National Protected Areas Act“ der Salomonen erreicht werden. Die Rio Mare Fischerei auf den Salomonen wurde kürzlich ebenfalls MSC-zertifiziert.

 

Das Mädchen und der Ozean

Das Korallendreieck steht auch im Mittelpunkt eines Kurzfilms, den Rio Mare eigens aufwendig produziert hat, um die Menschen für den Schutz der Meere und des Ökosystems zu sensibilisieren: Das kleine Mädchen Ondina lernt dabei am Strand den Ozean kennen und geht mit ihm auf Entdeckungsreise. Der Film rückt sehr gelungen ins Bewusstsein, dass nur mit nachhaltiger Fischerei unsere Ozeane auch für kommende Generationen erhalten bleiben – und warum wir deshalb nur Fisch essen sollten, der vorschriftsmäßig gefangen wurde. Das Video wird u.a. über die Kartons der 3er-Multipacks Rio Mare Thunfisch kommuniziert.
„Die Ozeane müssen auch für künftige Generationen als wesentliche Ressource erhalten bleiben“, ruft Axel Hein, Meeresexperte des WWF Österreich, zu mehr Verantwortungsbewusstsein auch seitens der Konsumenten auf. „Unser Ziel ist es, die gesamte Branche dazu zu veranlassen, dem Weg der Nachhaltigkeit zu folgen. Wir glauben, dass nur so verantwortungsvolle Fischerei möglich ist und unsere Ozeane geschützt werden können.“

I P Ö I

Veröffentlicht am

18.07.2019