Steirische Äpfel haben immer Saison

Dank der hohen Produktions- und Lagerqualität sind die frisch-saftig-steirisch Äpfel das ganze Jahr über verfügbar und begeistern mit bestem Geschmack wie frisch vom Baum.

Seit mehr als 30 Jahren steht „frisch-saftig-steirisch“ für die beliebtesten Äpfel Österreichs. Hinter der Marke steht die OPST (Obst Partner Steiermark GmbH), die als Erzeugerorganisation rund 300 Apfelproduzenten koordiniert und die kontrollierte Qualität sowie die Zertifizierungen und lückenlose Rückverfolgbarkeit der Äpfel sicherstellt. Und die OPST sorgt auch dafür, dass die steirischen Äpfel das ganze Jahr über verfügbar sind: Denn in Langzeitlagern werden in den Partnerbetrieben die frisch-saftig-steirisch Äpfel direkt nach der Ernte eingelagert. Unter kontrollierter Atmosphäre wird ihnen Sauerstoff entzogen, dadurch fallen die Früchte in eine Art „Dornröschenschlaf“ und sind – ohne jegliche Qualitäts- oder Geschmackseinbußen – bis zu einem Jahr haltbar. Lieferanfragen der Handelspartner können somit jederzeit auch kurzfristig erfüllt werden, sodass es zu keinem Zeitpunkt notwendig ist, auf ausländische Ware zurückzugreifen. 

Apfelsorten für jeden Geschmack

Insgesamt verarbeitet die OPST jährlich rund 60.000 Tonnen Äpfel – davon stammen 32.000 Tonnen aus konventionellem Anbau (Integrierte Produktion), fast die Hälfte (28.000 Tonnen) stammt bereits aus kontrolliertem Bio-Anbau und wird unter der Marke „Von Herzen Biobauern“ vermarktet. Je nach Erntemenge geht ein bedeutender Anteil in den Export. 
Die beliebtesten Sorten sind der süß-saftige Gala und Golden Delicious, aber auch die anderen der insgesamt zehn frisch-saftig-steirisch Äpfel sind im In- und Ausland überaus beliebt. Vom fein-würzigenKronprinz Rudolf, über Braeburn und Topaz bis hin zum mild-säuerlichen Idared ist für jeden Geschmack der richtige Apfel dabei. Eine Besonderheit ist die Clubsorte Evelina mit intensiver roter Schale und sehr knackigem, leicht säuerlichem Fruchtfleisch.

Zwölf verschiedene Apfelsorten werden von der OPST unter der Marke frisch-saftig-steirisch vermarktet.

 

Integriertes Qualitätsmanagement

Der Apfel hat in der Steiermark eine lange Tradition – er prägt die Region und die Menschen und ist ein wichtiger Produktionszweig in der Landwirtschaft. Dabei ist der frisch-saftig-steirisch Apfel ein hochwertiges und vor allem gesundes Naturprodukt, hinter dem viel Handarbeit steckt. Nicht nur das Ausdünnen der Bäume und die Ernte in den Obstgärten erfolgen händisch durch die Bauern, auch im Produktionsbetrieb von frisch-saftig-steirisch werden die Äpfel von den MitarbeiterInnen für den Verkauf einzeln per Hand in die Kartonkisten gelegt. 
Lediglich die Einlagerung und Sortierung erfolgen vollautomatisch, um zu garantieren, dass nur die besten Äpfel in den Handel gelangen: Dabei „schwimmen“ die Früchte schonend über Wasserkanäle (sog. „Sortierstraßen“) und werden maschinell genauestens auf ihre Qualität geprüft. Anhand unterschiedlicher Kriterien wie Größe, Farbe, Zuckergehalt und Druckfestigkeit werden sie nach Klassen sortiert. Äpfel, die nicht der Klasse I entsprechen, werden als „Wunderlinge“ vermarket oder kommen in die Saftproduktion. Das Integrierte Qualitätsmanagement System (IMS) der OPST garantiert somit Produktsicherheit vom Baum bis ins Regal und vereint dabei viel Handarbeit mit Effizienz in den Prozessabläufen. Der Aufbau des IMS wurde so 
gewählt, dass Zertifizierungen nach allen modernen Normen und Standards möglich sind. 

Um zu garantieren, dass nur die besten Äpfel in den Handel gelangen, werden die Früchte händisch wie maschinell genauestens auf ihre Qualität geprüft und in „Sortierstraßen“ nach Klassen sortiert.

Vom Obstgarten bis zur Verpackung erfolgt bei Verarbeitung der frisch-saftig-steirisch Äpfel noch viel in Handarbeit. 

Veröffentlicht am

08.07.2019