Pixabay Easter

Ostergeschäft im Handel

Zum Weihnachtsgeschäft hat das Ostergeschäft im Handel immer noch einen Respektabstand, aber der Osterhase gibt Gas.

Mit 66 durchschnittlich ausgegebenen Euro ist der Umsatz im Ostergeschäft beachtlich und liegt noch vor dem Muttertag. Weihnachten hat Klarerweise die Nase vorne. Hier ist auch die Zeitspanne davor eine deutlich längere. Aber wie de Händler so schön sagen "Der Karfreitag ist und bleibt der zweitwichtigste Einkaufstag im Jahr". 

Peter Buchmüller, Spartenobmann im Handel in der WKO meint: „58 % haben vor, Osternester mit Geschenken zu verstecken. Im Schnitt geben sie dafür im Handel 66 Euro aus“, führt der Sprecher des österreichischen Handels aus. Wie zu anderen Anlässen auch, schenken zu Ostern Frauen häufiger als Männer. Wenn Männer Geschenke kaufen, zeigen sie sich in Bezug auf den Preis allerdings großzügiger. Beschenkt werden Kinder, Partner und Kollegen. Der Gesamtumsatz mit Ostergeschenken könnte heuer bei mehr als 210 Millionen Euro liegen.

Die Top Ten-Ostergeschenke sind:

·         Süßes
·         Spielwaren
·         Blumen
·         Düfte und Schönheitsprodukte
·         Gutscheine
·         Sport- und Freizeitartikel 
·         Elektronik
·         Bargeld
·         Tischschmuck und andere Dekorationsgegenstände 
·        Spezielle Oster-Sondereditionen, etwa von Computerspielen, Kinderbüchern oder Comics

Der stationäre Handel hat beim Ostereinkauf immer noch die Nase vorne. „Je knapper zu den nahenden Feieretagen die Kaufentscheidung getroffen wird, desto eher fällt sie zugunsten des Ladengeschäfts aus. Lebensmittel – Stichwort Osterschmaus – werden überhaupt im Geschäft gekauft. Für den Lebensmittelhandel macht das Geschäft mit Lebensmitteln auch zu Ostern einen nicht unbeträchtlichen Anteil am Monatsumsatz aus", so Buchmüller.