Werbung

Werbung

Darbo Firmengebäude

Darbo: Marktführerschaft leicht ausgebaut

Darbo veröffentlicht die Zahlen zum Geschäftsjahr 2020: Umsatz weitgehend stabil und Marktführerschaft ausgebaut.

Den Konfitüren-, Sirup- und Honig-Anbieter Darbo hat die Krise genauso getroffen, wie viele seiner Kollegen, die sowohl im Einzelhandel als auch in der Gastronomie tätig sind: die beiden Geschäftsfelder entwickelten sich diametral. Trotzdem: Darbo ist mit einem Umsatz-Minus von 1,5% zufrieden, wenn es um die Betrachtung im Pandemie-Jahr 2020 ging. Ein leichter Rückgang war auch bei den Produkten für Bäckereien und Konditoreien zu verzeichnen, ein Plus gab es wiederum im Bereich Fruchtzubereitungen für Molkereien.

Mit einem Umsatz von 140,9 Millionen Euro verfehlte das Tiroler Familienunternehmen im Jahr 2020 den Vorjahresumsatz von 143 Millionen Euro nur knapp. Auch die hohe Exportquote konnte im vergangenen Jahr beinahe gleich gehalten werden und lag bei 52,1 % (2019: 52,5 %). Im wichtigsten Exportland Deutschland gab es 2020 einen Zuwachs von 7,9 % und der deutsche Markt trug somit 31 % zum Gesamtumsatz bei – der Marktanteil von Darbo im Segment der Konfitüren lag im Nachbarland bei 5,2 %.
Währenddessen halbierten sich die Absatzzahlen in China und Nordamerika, wo vorwiegend Gastronomieprodukte verkauft werden.

Im Inland baute Darbo seine Marktführerschaft bei Konfitüre mit 61,0 % und bei Honig mit 31,3 % jeweils leicht aus.  Ein guter Teil entfällt bereits auf die zuckerreduzierten Fruchtaufstriche – und auch beim Honig mit 31,3 % (+ 0,5 Prozentpunkte zum Vorjahr). Im Sirup-Segment bleibt Darbo mit 14,4 % (+ 0,2 Prozentpunkte zum Vorjahr) Marktanteil auf Platz 2. Hier erhofft man sich einiges von der neuen Sorte sizilianische Zitrone.

Für das laufende Jahr sieht sich Darbo mit steigenden Rohwarenpreisen konfrontiert.

Kategorie

Tags

Veröffentlicht am

19.06.2021