Die interimistische Generaldirektorin Dr. Natalie Harsdorf-Borsch (li.) und Dr. Olha Karpiuk.

BWB nimmt Ökonomin aus der Ukraine auf

Die Bundeswettbewerbsbehörde zeigt hier Vorbildwirkung und hofft auf Nachahmer.

Zwischen der BWB und der ukrainischen Wettbewerbsbehörde „Antimonopol Komitee“ besteht seit 2009 eine fachliche Kooperation, die einen gegenseitigen Austausch ermöglicht und die Zusammenarbeit zwischen den Behörden fördert. Diese Kooperation wurde nun weiter ausgebaut: Bereits unmittelbar nach Beginn des Krieges wurde seitens der BWB nach Möglichkeiten gesucht, Kolleginnen und Kollegen der ukrainischen Wettbewerbsbehörde zu unterstützen.

Die interimistische Generaldirektorin Dr. Natalie Harsdorf-Borsch hat hierzu eine Aufnahme ukrainischer Kollegen in der BWB als Verwaltungspraktikanten initiiert. "Wir freuen uns, dass diese Initiative mit Unterstützung der relevanten Bundes- und Landesbehörden, sowie des AMS und BMDW in einem ersten Fall geglückt ist!", so Dr. Harsdorf-Borsch.

Dr. Olha Karpiuk startet mit 1. Mai 2022 bei der BWB. Im Jahr 2011 schloss Dr. Karpiuk ihr Bachelor- sowie Masterstudium in Management of Antimonopoly Activity an der Kiewer Universität für Handel und Wirtschaft ab. Ihren PhD in Volkswirtschaft, den sie ebenfalls an der Kiewer Universität für Handel und Wirtschaft ablegte, erhielt sie 2014. Seit 2011 ist Frau Dr. Karpiuk bei der ukrainischen Wettbewerbsbehörde beschäftigt gewesen. Bis 2019 konnte sie Erfahrungen als Leiterin der Unit für Telekommunikationsmärkte sammeln. Danach war sie als Beraterin der Staatskommissarin des Antimonopol Komitees der Ukraine tätig.

Kategorie

Tags

Veröffentlicht am

05.05.2022