Der Bio-Schlachthof Sonnberg sind für Hofer und „Zurück zum Ursprung“ starke und Verantwortungsvolle Partner des neuen Pionierprojektes „Bruderwohl“.

Bruderwohl gehört zu Tierwohl

Wohlergehen und Gesundheit der Tiere stehen für die Hofer Bio-Exklusivmarke „Zurück zum Ursprung“ im Mittelpunkt.

Der Bio-Schlachthof Sonnberg ist für Hofer und „Zurück zum Ursprung“ Partnerbetrieb des neuen Pionierprojektes „Bruderwohl“.
Männliche Jungtiere werden oftmals als „unerwünschter“ Teil der Lebensmittelproduktion angesehen, denn sie geben weder Milch noch legen sie Eier und auch für die Fleischmast sind sie meist weniger geeignet. Die Folgen sind häufig Lebendtier-Exporte ins Ausland oder gar die Tötung direkt nach der Geburt. Mit „Bruderwohl“ nimmt sich „Zurück zum Ursprung“ genau dieser Problematik an. Den Grundstein legte „Zurück zum Ursprung“ bereits im Dezember 2015 mit dem Projekt „Hahn im Glück“, mit welchem dem Töten von männlichen Küken ein Ende gesetzt wurde. Seither werden alle „Zurück zum Ursprung“-Küken artgerecht nach dem nachhaltigen Prüf Nach!-Standard aufgezogen. 
Für den 100 %-igen Bio-Schlachthof hat ein ruhiger, stressfreier und tierwohl-gerechter Umgang mit dem Tier bei Transport und Schlachtung oberste Priorität. „Durch unseren Standort in der Nähe der Grenze Mühl- und Waldviertel, sind kurze Transportwege von den Bio-Bauern aus Ober- und Niederösterreich sichergestellt. Regionalität, Transparenz und Rückverfolgbarkeit sind für uns wichtige Aspekte. Mit dem neuen „Zurück zum Ursprung“-Projekt „Bruderwohl“ wird auch für Milchbetriebe aller Sparten ein wichtiges Zeichen für die Aufzucht der männlichen Jungtiere und deren regionale Vermarktung gesetzt“, erklärt Sonnberg-Geschäftsführer Manfred Huber.

Manfred Huber, Sonnberg-Geschäftsführer

Veröffentlicht am

05.05.2021