Aufruf zu echten und digitalen Messen und Ausstellungen

Aufruf zu echten und digitalen Messen und Ausstellungen

Die Termine der Messen für Handel und Industrie rücken näher. Wer bereitet sich wie vor?

Zahlreiche Messe-Veranstalter haben sich aufgrund der Lockdowns, Einschränkungen und Reisebeschränkungen dazu entschieden, die Präsentationen virtuell abzuhalten – manche halten am „echten“ Konzept fest.

PLMA: die Private Label Manufacturers Association hält ihre internationale Fachmesse „Welt der Handelsmarken“ online ab. Die Messe dauert vier Tage und findet vom 1. bis 4. Dezember statt. Die Online „Welt der Handelsmarken“ der PLMA ersetzt die ursprünglich für den Mai geplante Veranstaltung. Den Organisatoren zufolge hat das Motto der Veranstaltung, „Mit Handelsmarken zum Erfolg”, nichts an Aktualität eingebüsst. Teilnehmer der Online „Welt der Handelsmarken“ erwartet in der ersten Dezemberwoche ein völlig neues virtuelles Erlebnis, unterstützt von einer Reihe leistungsstarker hauseigener Tools für die Video- und Business-Chat- Kommunikation. An jedem Tag wird eine bestimmte Gruppe von Lebensmittel- und Nonfood-Kategorien im Mittelpunkt stehen.
Die Online-Stände der Mitgliedsunternehmen der PLMA werden Einkäufern und Herstellern die Möglichkeit geben, live und persönlich in Kontakt zu treten, Produktvorführungen zu erleben und Gespräche zu führen – einfach und bequem über alle Grenzen hinweg sowie auf allen Computerplattformen und Geräten.
Unternehmen, die Interesse haben, im Dezember auszustellen, finden Informationen unter www.plma.nl/exhibitonline. Einzelhändler und andere, die als Besucher teilnehmen möchten, können unter www.plma.nl/visitonline einen Link zur Anmeldung anfordern.

Bedeutende Messen in Deutschland

Die Internationale Süßwarenmesse in Köln, die EuroCis und ProWein in Düsseldorf, aber auch die Biofach in Nürnberg stehen vor der Tür. Sie sind ganz wichtige „Ankerpunkte“ in der Branche.

ISM: Am 31. Januar 2021 werden die weltweit größte Fachmesse für Süßwaren und Snacks ISM und die zeitgleich stattfindende Zuliefermesse ProSweets Cologne ihre Tore öffnen, das steht für Anne Schumacher, Geschäftsbereichsleiterin Ernährung und Ernährungstechnologie der Koelnmesse, fest. Aktuell sind rund 80 % der Hallenfläche belegt. Die Branche ist bereit für den Re-Start und die ISM ist es auch. Mit einem umfassenden Maßnahmenpaket geht der internationale Branchentreff der Süßwaren- und Snackindustrie in Zeiten der Pandemie neue Wege. Ein Interview mit Anne Schumacher finden Sie auf retailreport.at.

ProWein: Die aktuellen COVID-19 Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen erfordern die einmalige Verlängerung der ProWein um zwei auf fünf Tage – und zwar konkret von Freitag, 19. März, bis Dienstag, 23. März 2021 am Messegelände in Düsseldorf. Durch diese Laufzeitveränderung wird eine der zentralen Auflagen der Sicherheitsbestimmungen garantiert und gleichzeitig das Aussteller- und Besucheraufkommen der weltweit wichtigsten und größten Fachmesse für Weine und Spirituosen in verantwortungsvolle Bahnen gelenkt. Maximal 10.000 Besucher pro Tag werden im nächsten Jahr Zutritt auf die ProWein haben.

EuroCis: Die EuroCIS 2021, The Leading Trade Fair for Retail Technology, findet vom 16. bis 18. März 2021 auf dem Düsseldorfer Messegelände statt. Nie war sie so wichtig als Innovations-, Informations- und Community-Plattform wie jetzt. Die fortschreitende Digitalisierung bringt den Handel zwar schon seit längerem in Zugzwang, technologisch aufzurüsten, um den Bedürfnissen und Ansprüchen des vernetzen Kunden gerecht zu werden, doch erst die diesjährige Pandemie hat diesen Druck rasant erhöht. Im Lockdown und darüber hinaus gewann der Einsatz digitaler Tools stark an Bedeutung, stationäre Geschäfte mit ausgereifter online Vernetzung sind mehr denn je im Vorteil und kontaktloses Bezahlen wird von der Ausnahme zur Regel, Cash an der Kasse ade. Dies sind nur einige der offensichtlichsten Beispiele.

Biofach: Das Messe-Duo Biofach und Vivaness findet 2021 vom 17. - 19. Februar 2021 rein digital statt. Das Biofach / Vivaness eSpecial verfügt über ein umfassendes Angebot an innovativen Möglichkeiten. Dazu zählen neben Unternehmens- und Produktpräsentationen Austausch und Dialogformate wie Roundtables und weitere Formate zum Netzwerken mit Branchenexperten. Ebenfalls integraler Bestandteil des eSpecials: Ausgefeilte Matchmaking-Funktionen. So finden Interessierte die richtigen Aussteller und umgekehrt.

Anuga 2021: Die New Food Conference ist Europas größte Konferenz zu alternativen Proteinen, die Anuga ist die führende Lebensmittelmesse und hat die wichtigsten Zukunftsthemen der Branche im Blick – die perfekte Kombination für das internationale Fachpublikum. Die Konferenz am 10. und 11. Oktober 2021 legt den Fokus auf kultivierte Proteine und lädt Entscheidungsträger der Lebensmittelbranche ein, einen Blick in die Zukunft zu werfen. Aber bis zur Anura im Oktober 2021 ist noch ein Jahr Zeit!

Veröffentlicht am

02.11.2020