Anuga TrendZone war der Anziehungspunkt für alle Besucher

Anuga 2019: Immer was los

Die Schlacht ist geschlagen, die Anuga 2019 vorüber. Man spürt die Anspannung davor und erwartet gute Ergebnisse danach.

Die größte Lebensmittelmesse der Welt: von den rund 170.000 Besuchern – das sind um 5000 mehr als noch 2017 – hat fast jeder ein anderes Ziel: die Händler sind auf der Suche nach Innovationen, die sie in ihre Regale bringen können, die Industrie hofft darauf, dass der Einkauf des Handels auf ihren Ausstellungsstand kommt, Logistiker und andere Dienstleister finden hier die geballte „supply chain“ und wir Medien können innerhalb kurzes Zeit die Trends in Handel und Industrie in Erfahrung bringen. Und auch das wurde allen – ob Handel, Industrie, Dienstleistern – heuer von Seiten der Kölnmesse (Veranstalterin der Anuga), wirklich erleichtert. Denn mit der Installation der offenen Anuga Trendzone, wo laufend hochkarätige Vorträge stattfanden, hat man den Nerv genau getroffen. Stets volle Tribünen mit Besuchern, die sich über die Zukunftsperspektiven der Welternährung durch Handel und Landwirtschaft, sowie Produzenten erkundigten. So präsentierte Innova Market Insights die Top Trends der Branche, um nur einige zu nennen: 

  • Verbraucher verlassen ihre Komfortzonen, um mutigere Geschmacksrichtungen und multisensorische Esserlebnisse zu entdecken. 
  • Marken reagieren, indem sie ansprechendere Erlebnisse schaffen und sich dabei auf Aspekte wie sensorische Umsetzung, Storytelling und Geschmäcker aus anderen Kulturen stützen. 
  • Der Wunsch der Verbraucher, sich Kenntnisse über andere Kulturen anzueignen, hat zu einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 17% bei der Einführung neuer Lebensmittel und Getränke beigetragen, das mit einem "discovery"-Claim verfolgt wird (CAGR, Global, 2014-2018).
  • "Discovery: The Adventurous Consumer" führt die Liste der Top Ten Trends von Innova Market Insights für 2019 an. 
  • "Snacking: The Definitive Occasion." 

 

Übergreifende Trends sind selbstverständlich aus schnell festzumachen, wie Peggy Krause, Kommunikationsmanagerin der Anuga berichtet: „Wir haben es auch schon anhand der Produkte in der Anuga Trend Show gesehen, wohin die Reise geht. Wir sehen zum einen eine Premiumisierung der Produkte an sich. Sie werden höherwertig in den Inhaltsstoffen. Hier schließt auch Bio an, der Trend zu biologischen Produkten hat sich noch einmal verstärkt“, so Krause. Nur als Beispiel: 2017 waren es 2600 Aussteller mit einem biologischen Produkt-Portfolio, heuer bereits 3123. „Bei den pflanzenbasierten Fleischprodukten, die ebenfalls ein großer Trend sind, stellt es sich folgendermaßen dar: 2017 waren es 65 Anbieter und heuer bereits über 200“.

Alternative Proteine, wie Insekten, Hanf, der komplett neu interpretiert wurde und zuckerfreie Varianten aller Produkte runden die Trends ab. Dabei haben wir noch gar nicht über die Meta-Trends Vegetarismus und Veganismus gesprochen, die über der ganzen Messe schweben: 2017 waren es 2365 Aussteller mit diesem Hintergrund, 2019 schon 3178. Wer hier nicht auf den Zug aufspringt – in welcher Form auch immer – der sollte umdenken.

Insgesamt kamen die Aussteller aus 106 Ländern, der Auslandsanteil betrug 90 %. 

Besucher sehr international

In Deutschland war der Donnerstag vor der Anuga ein Feiertag und da sich viele den Fenstertag frei nahmen, schoppten sich die Besucher am Montag und Dienstag so richtig zusammen – man konnte es alleine an den Zutritten zur Anuga erkennen, die zu Öffnungszeiten überbordend voll waren. Doch nicht nur aufgrund des Fenstertages, bewegt sich die Herkunft der Besucher Richtung Osten: Auf Seite der Fachbesucher konnten für Europa besonders Steigerungen aus Großbritannien, Niederlande, Polen und Ukraine verzeichnet werden. Signifikante Steigerungen aus nichteuropäischen Ländern gab es vor allem aus Brasilien, Japan, USA und Russland. Das zeigt auch der Anstieg der „halal“ und „koscheren“-Produkte.

Die Besucher kamen aus 201 Ländern, der Auslandsanteil lag bei 75 %. Für die meisten Aussteller war die Qualität der Besucher hoch und ausgewogen. Der allgemeine Tenor lautet: „Mit meinen Einkäufern im Heimatland habe ich das ganze Jahr über Kontakt, ich freue mich über internationales Publikum“.

Von den Top 10 Lebensmittelhändlern der Welt und den Top 12 aus Deutschland waren alle wichtigen Akteure vertreten. Dazu gehören unter anderem Walmart, Costco Wholesale, The Kroger Co., Metro AG, Walgreens Boots Alliance, Inc., Edeka, Rewe Group, Penny, Lidl und Kaufland (Schwarz Gruppe). Wichtige Online-Händler wie Amazon, LSG Group, E.Leclerc, Mercadona, Migros und SPC Groups waren ebenfalls präsent. 

Innovationen

In der unten angefügten Datei finden Sie die Innovationen.

Die Sonderschau Anuga taste Innovation Show übernimmt in diesem Kontext eine wichtige Funktion als Trendbarometer. Ausgewählt von einer Jury aus internationalen Fachjournalisten und Market Research Analysten, wurden hier die Top-Neuheiten der Anuga 2019 auf einen Blick präsentiert. Insgesamt haben sich 845 Unternehmen mit mehr als .250 Ideen um die Aufnahme in die Sonderschau beworben. Diese besten Produkte wurden im Messeboulevard Nord direkt vor der Halle 7 gezeigt. Insgesamt wählte die Jury 64 Produkte und Konzepte aus, die in puncto Idee, Innovation, Nachhaltigkeit und kreativer Umsetzung überzeugten - quer durch alle zehn Foodmessen der Anuga.

 Von diesen schafften es folgende in die Top 10:

Die Top-Ten-Innovationen sind:

•    Bieressig mit Doppelbockbier von Acetaia Giuseppe Cremonini s.r.l. (Italien)
•    Avita Gemüse-Hanf-Sticks für Foodservice von Schne-frost (Deutschland)
•    Lava Bites der Firma Frostkrone Tiefkühlkost GmbH (Deutschland)
•    Essento Insect Ball der Essento AG (Schweiz)
•    Moving Mountains® Bratwurst von Moving Mountains Food Ltd (Großbritannien)
•    FiftyFifty von Jan Zandbergen BV (Niederlande)
•    Cashewgurt der Happy Cheeze GmbH (Deutschland)
•    WHOLI Crisp Bread von Wholi Foods (Dänemark)
•    Kukki Cocktail der Kukki GmbH (Deutschland)
•    Protein Burger von Bunte Burger GmbH (Deutschland)

 

Anuga Taste Show

Österreich auf der Anuga

Mit 120 Ausstellern befindet sich Österreich unter den 16 wichtigsten Aussteller­ländern der Anuga 2019. 40 österreichische Unternehmen beteiligen sich als Einzelaussteller.

Franz Ernstbrunner, zuständig für die Außenwirtschaft in der Wirtschaftskammer und langjähriger Begleiter der österreichischen Aussteller auf diversen Messen sieht nach wie vor in der Anuga die wichtigste Leitmesse für die Lebensmittelindustrie.

120 Exportfirmen der österreichischen Nahrungsmittelwirtschaft haben sich heuer präsentiert: 80 Firmen auf sechs Österreich-Ständen der WKO in den Bereichen Anuga Fine Food, Anuga Dairy, Anuga Drinks, Anuga Fresh Meat, Anuga Meat und Anuga Organic. Die übrigen hatten Einzelstände.

Zum ersten Mal

26 Unternehmen stellten zum ersten Mal auf einem der Österreich-Stände aus.

Die Produktneuheiten umfassen Bioprodukte, wie Bio-Müsli, Bio-Babynahrung, Bio-Kürbiskerne und Bio-Kernöle, schokolierte Bio-Snacks, Bio-Schaf- und -Ziegenmilch, Speck- und Wildspeziali­täten, Wurst- und Schinkenprodukte, Kräuterferkel, Rind- und Schweinefleisch frisch und gefroren, Transport- und Logistik für Kühltransporte, Twisst-Mocktails, Kaffee-Spezialitäten, Wellness-Getränke, Bio-Energy-Drinks, Bier und Biermischgetränke, Bio-Premium Whole Tea Drinks, aromatisierte weinhaltige Getränke, Snoooze – All Natural & Herbal Sleep Drink, verschiedene Weich- und Hartkäsespezialitäten, Eier aus biologischer Erzeugung, Brot in verschiedenen Ballformen, kaltgepresste Öle, Essige, Konserven, Pasten und Pürees aus Knoblauch, Zwiebeln, Paprika und Kräutern, Gewürze, gebackene Suppeneinlagen, Nahrungs­ergänzungsmittel, Konfitüren, Honig und Kompotte, Süßwaren und gefüllte Pralinen und Konfekt-Spezialitäten aus Wien, Cutz-Frozen-Cookie Dough sowie Curtis Brothers-Organic Tomato Ketchup.

Auch hier kann man sehr gut erkennen, wohin die Trend-Reise geht.

16 Unternehmen der österreichischen Käse- und Milchwirtschaft präsentieren sich auf dem Österreichstand der AMA in Halle 10.1.

Nachfolgend exemplarisch einige Kostproben der österreichischen Produktinnovationen (Produkt und Firma):

Twisst Cocktails/Rimano

Stixx - hautlose Snack-Würste/Norbert Marcher GmbH 

Cswiss The Original Cannabis Ice Tea/Seagull Trading GmbH 

Mutter Natur Bio Rote Vario Bohne trocken/Estyria Naturprodukte GmbH 

Bio Kürbiskernmehl/Guntram Hamlitsch 

Die neuen Bio-Konfitüren (70% Fruchtanteil)/Staud's GmbH 

Heumilchjoghurt Granatapfel-Honig/ErlebnisSennerei Zillertal 

Bio Sonnenblumenkern Creme mit Erdbeere/Schalk Mühle GmbH & Co KG 

Chai birds - organic power drink bio, vegan, slim can/chia birds GmbH

Bio Ente Burger Patty/Eiermacher GmbH 

Milka Schoko Snack Minis (8x16g) /TSC Food Products GmbH 

Verival Sauerkirsche-Kakao Haferporridge/Verival 

vegini To Go/eggieMeat GmbH - vegini 

Genussland Österreich Bio Burger Cheese 160 g/Concept Fresh 

Compresso Kaffeekapseln/Amann Kaffee GmbH 

Eat the Ball Fußball Multi (Mehrkorn)/Eat the Ball Holding GmbH 

2B Hemp - Hanfdrink mit natürlichem Hanfpulver/2B Lifestyle Trading 

Radatz Wien Gin Käsekrainer 330g /Radatz Feine Wiener Fleischwaren GmbH 

Tante Fanny Frischer Butter-Quiche & Tarteteig Rund 280 g/Wewalka GmbH Nfg. KG 

Hakuma Spice Whole Tea/Hakuma Handels GmbH 

coco aloha Schoko Dessert/Maresi Austria GmbH 

Hirschrohschinken - geräuchert und luftgetrocknet /Ager GesmbH 

Veggiwater Tomato Water & Red and Yellow Pepper Water/Belorganic e.U. 

Bio Tomaten Ketchup mit Chili Pulver/Curtice Brothers GmbH 

Fruchtaufstrich mit Öl /Unterweger Früchteküche GmbH

Die nächste Anuga findet vom 9. bis 13. Oktober 2021 statt.

Veröffentlicht am

18.10.2019