Werbe-Offensive für Bergsteiger Junior

Mit zielgerichteten Marketing-Aktivitäten will Wiesbauer im zweiten Halbjahr 2020 dafür sorgen, dass sich die Markteinführung der neuen „Bergsteiger Junior“ auch weiterhin erfolgreich entwickelt.

Um die Snack-Innovation „Bergsteiger Junior“ zu pushen, setzt Wiesbauer im zweiten Halbjahr 2020 neben massiver TV- und Radiowerbung auch auf Verteilaktionen, Kooperationen und umfassende POS-Maßnahmen. Unter dem Motto „Senior-Junior“ steht beim TV-Spot die „familiäre“ Verbindung zwischen der beliebtesten Dauerwurstmarke Österreichs, der „Bergsteiger“, und der neuen Snack-Spezialität „Bergsteiger Junior“ im Mittelpunkt. Speziell zum Schulbeginn und auch vor Weihnachten wird Radiowerbung diese Werbebotschaft zusätzlich verstärken.

Damit möglichst viele die qualitativen und geschmacklichen Vorzüge der „Bergsteiger Junior“ kennen lernen können, wird es ergänzend zur klassischen Werbung groß angelegte Sampling- und Verteilaktionen an verkehrsreichen Plätzen mit gebrandeten Bauchläden, Lastenfahrrädern und Werbebannern geben. Außerdem sind Kooperationen mit ausgewählten Rad- und Sportfachgeschäften sowie Kletterhallen geplant.
Einen Schwerpunkt bildet auch die Bewerbung der „Bergsteiger Junior“ im Lebensmittelhandel direkt am POS. Mit einem attraktiven Bodenaufsteller und „2+1“-Aktionen wird der Verkauf vor Ort tatkräftig unterstützt werden. Weiters wird der neue Snack als Gratis-Beigabe bei anderen beliebten Wiesbauer-Produkten wie dem „Gipfel Stangerl“ dafür sorgen, die Bekanntheit der „Bergsteiger Junior“ weiter zu steigern.

Wiesbauer fördert Nachwuchskräfte

Nicht nur mit der Produkt-Innovation „Bergsteiger Junior“ richtet sich Wiesbauer gezielt an die nächste Generation. Mit einer Lehrlingsoffensive bietet der österreichische Traditionsbetrieb jungen Menschen auch viele spannende Berufsperspektiven. Mit Blick in die Zukunft investiert man laufend in die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter und speziell in die Lehrlingsausbildung. Aktuell bietet Wiesbauer rund 20 Nachwuchskräften die Möglichkeit, verschiedene Berufe zu erlernen: Neben der klassischen Fleischerlehre werden auch Ausbildungsplätze für angehende Lebensmittel-Technologen/innen, Fleisch-Fachverkäufer/innen und zum Bürofachmann bzw. zur Bürofachfrau angeboten. Zukünftig sollen noch weitere Lehrlingsausbildungen, etwa als Elektriker/in, EDV-Betriebstechniker/in oder Koch/Köchin hinzu kommen. „Mit unserer Lehrlingsoffensive setzen wir aktiv einen Schritt gegen den wachsenden Fachkräftemangel in Österreich und bieten jungen, motivierten Menschen spannende berufliche Perspektiven“, so Geschäftsführer Thomas Schmiedbauer.

I P Ö

Veröffentlicht am

29.06.2020