Werbung

Werbung

Wein in der Corona Krise

Es ranken sich die Mythen

Während der online-Handel mit Wein ansteigt, verlieren die heimischen Weinbauern trotzdem an Umsatz.

Alkohol in der Krise ist ein viel diskutiertes Thema. Die einen sagen, dass der Wein- und Alkoholkonsum in der Krise nachgelassen hat und beziehen sich dabei auf die Umsätze in den Supermärkten. Die anderen sehen bei Befragungen der Konsumenten sehr wohl einen Anstieg des Konsums. Und die Weinbauern beklagen einen massiven Absatzverlust. Und alle haben recht.

Mit der Krise ist der Alkohol-Konsum zu Hause angestiegen. Das spüren vermehrt die Online-Weinhändler, wie Wein&Co., die Weinwelt.at von Spar und alle, die Bestellungen auch online annehmen, wie etwa das steirische Genussregal. Nicole Bergmann, Unternehmenssprecherin bei Spar: "Unsere Onlineshops – also auch die weinwelt.at – laufen sehr gut zur Zeit. Wir verzeichnen Umsatzzuwächse und wir denken, das liegt an der geschlossenen Gastronomie. Wir bemerken nämlich zum Beispiel einerseits Einkäufe von Einzelflaschen im unteren Preissegment und gleichzeitig werden aber auch Weine höherer Preisklassen gut gekauft."

Und auch von Wein&Co. hört man ähnliches, wie Willi Klinger, neuer CEO von Wein&Co. Österreich erklärt: "Wein&Co. hat 1998 als Pionier im Weinhandel einen Online-Shop installiert. Das hat sich bewährt und führte gerade in den letzten Wochen zu einem stark gestiegenen Online-Umsatz, weil viele Stammkunden aufgrund unserer geschlossenen Filialen auf den Webshop ausweichen mussten. Unsere Analysen zeigen weiters auf, dass wir in der aktuellen Situation auch viele Neukunden dazu gewinnen. Dennoch wäre Wein&Co. ohne unsere Shops und Bars nicht vorstellbar, denn der Umsatzausfall durch die geschlossenen Filialen ist auch mit den stark gestiegenen Online-Umsätzen nicht zu kompensieren. Wir hoffen nun, so schnell wie möglich wieder „volle Fahrt“ aufnehmen zu können, denn der Erfolg von Wein&Co. liegt im kombinierten Vertrieb unseres attraktiven Sortiments sowohl in stationären Shops und Weinbars mit persönlicher Beratung, als auch unserem immer erfolgreicheren Webshop.“

Trotz gesteigerter Absätze über online leiden die Weinbauern: ihre Absätze haben sich drastisch reduziert durch die geschlossene Gastronomie. Und auch der bestgehendste Online-Handel kann diesen Umsatzverlust nicht wettmachen.

Kategorie

Tags

Veröffentlicht am

02.05.2020