Trends für 2020 und mehr

Was sagen die Trends für den Handel?

Das neue Jahr ist geprägt von Trendanalysen vieler Art. retailreport.at hat einige für den Handel relevante zusammengefasst.

Selbstverständlich wird uns alle das Thema „Klimaschutz. Umweltschutz.“ die nächsten Jahre, wenn nicht Jahrzehnte begleiten. Eine Studie des internationalen Wirtschafts- und Unternehmensberater PwC in Österreich sagt, dass klimabezogene Informationen in Unternehmen zwar häufig ansatzweise erwähnt werden, allerdings noch viele grundlegende Defizite in der Tiefe der Berichterstattung bestehen. Die Kernergebnisse der analysierten 39 ATX-Unternehmen verdeutlichen: Es gibt noch viel Luft nach oben. Nur 18 % der Geschäftsberichte beinhalten ausführliche Erklärungen zu identifizierten Risiken und Chancen. 6 von 10 Austro-Unternehmen erwähnen Klimathemen ansatzweise in Strategie bzw. Maßnahmen, lediglich 16 % berichten über klimabezogene Governance-Prozesse. Der Finanzsektor im Durchschnitt am wenigsten transparent, am besten arbeiten Grundindustrie und Versorger.

Gleichzeitig sagt PwC International, dass die Weltwirtschaft sich in Richtung „Slowbalisation“ entwickeln wird. Nach neuesten Prognosen wird die Weltwirtschaft in Bezug auf die Kaufkraftparität (KKP) im Jahr 2020 um 3,4 % wachsen, verglichen mit dem Langzeitdurchschnitt des 21. Jahrhunderts von 3,8 % pro Jahr. Und ganz wesentlich: wir sind stärker überaltert, denn je zuvor. Es wird erwartet, dass die Weltbevölkerung 2020 einen Wert von 7,7 Milliarden erreichen wird, was ein Wachstum von 10% gegenüber dem Wert vor zehn Jahren darstellt. Gleichzeitig wird die Zahl der Personen über 60 Jahren voraussichtlich die Ein-Milliarden-Grenze überschreiten.

Der Global Business Policy Councils von A.T. Kearney

Die Gräben zwischen den Generationen werden tiefer. Das zwingt Politiker dazu, Farbe zu bekennen. Die Generation Z und die Millennials fordern die Babyboomer heraus. Die von Aktivisten der Generation Z wie Greta Thunberg angeführten Klimademonstrationen werden weiterhin anhalten, ebenso Proteste gegen das Versagen der eigenen Regierung. Spannungen werden auch die US-Präsidentschaftswahl begleiten und die Abkühlung der Weltwirtschaft bereitet Jung und Alt finanzielle Sorgen. 

Aufgrund des Klimawandels verschärfen sich Wasserkrisen, Überschwemmungen, Wasserknappheit und Verunreinigung des Trinkwassers. Diese Wasserkrisen inspirieren Startups zu technischen Innovationen. Erfindungen, wie hocheffiziente Wasserhähne und tragbare Wasserqualitätsscanner, sollen die Wasserknappheit und Verunreinigungen bekämpfen. 

Der Klimawandel stellt auch die Stadtentwicklung vor enorme Herausforderungen, dazu kommen Wohnungsnot, Ernährungsunsicherheit, schlechte Verkehrssysteme und Umweltverschmutzung. Im Jahr 2020 werden viele Städte ihre Anstrengungen zur Bewältigung dieser Infrastruktur- und Klimaherausforderungen verstärken. Auf der Agenda stehen Investitionen in sozialen Wohnungsbau, vertikale Landwirtschaft und innovative Verkehrslösungen. In diesem Zusammenhang: Natur- und Umweltkatastrophen lassen einen neuen Markt, die Katastrophenökonomie, entstehen. 

2020 machen Muslime 25 % der Weltbevölkerung aus. Das führt zu einem erhöhten Konsum von Halal-Produkten. Davon profitieren Lebensmittel-, Reise-, Mode-, Medien-, Pharma- und Kosmetik-Branche. 2020 ist der globale Halal-Markt erstmals 2,5 Billionen US-Dollar schwer, da multinationale Unternehmen verstärkt auf Halal-Produkte setzen.

Nielsen bricht eine Lanze für Augmented Reality

Die Verbraucher von heute sehnen sich zunehmend nach immer intensiveren, realitätsnahen Erfahrungen. Bedingung dafür ist, dass sie diese Erfahrungen – ohne sich Mühe zu machen oder Zeit zu investieren – machen können. Die Lösung? Augmented und Virtual Reality (A/VR) Technologie, die auch bald in Ihrer Nähe auftauchen wird. In einer Studie listeten die Verbraucher weltweit A/VR als die Spitzentechnologie auf, die sie zur Unterstützung, Verstärkung und Erweiterung ihres täglichen Lebens suchen. Tatsächlich gab die Hälfte (51%) an, dass sie bereit sind, diese Technologie zur Bewertung von Produkten zu nutzen (vorausgesetzt, sie wird ihnen in den nächsten zwei Jahren zur Verfügung stehen).

Die A/VR-Technologie wird das Engagement der Marke verändern. Unternehmen werden die Tools haben, um die physischen Momente des Einkaufs virtuell nachzubilden und gleichzeitig viele der Hindernisse zu beseitigen. So können die Händler die Verbraucher dort erreichen, wo sie sich befinden; mit informativen, personalisierten und überzeugenden Erlebnissen.

Trendforscher Capgemini sieht es ähnlich: Je ausgereifter die Automatisierungstechnologie wird, desto mehr wird sie zum Wettbewerbsvorteil – auch für den Handel. Denn Verbraucher reagieren positiv auf den Komfort, den sie ermöglicht. Um von diesem Trend zu profitieren, müssen Einzelhändler jedoch einer Automatisierung den Vorzug geben, die auf positive Kundenerlebnisse abzielt statt auf Kosteneinsparungen, so eine neue Studie des Capgemini Research Institute.

Weihnachten steht vor der Handels-Tür

Und nicht zuletzt ist nach Weihnachten 2019 vor Weihnachten 2020. Der Handel hat seine Platzierungen schon im Auge, Amazon stellte im Trendreport 2020 die wichtigsten Informationen über Weihnachten der Zukunft zusammen. Trendcoach Corinna Mühlhausen ist Professorin für Trend- und Zukunftsforschung an der TH Lübeck. Sie blickte für Amazon in die Zukunft.

Was sind ganz grundsätzlich die wichtigsten Trends bei Geschenken? 

Wir beobachten zwei gegenläufige Entwicklungen bei der Auswahl der Geschenke: Zum einen versuchen die Menschen mit ihren Präsenten den Beschenkten dabei zu helfen, ihr Leben reicher, schneller und aufregender zu machen. Zum anderen geht es um eine Konzentration, um ein ruhigeres und gelasseneres Leben. Beide Bedürfnisse existieren dabei durchaus parallel nebeneinander. Wobei an den eigentlichen Festtagen zu Weihnachten, in der stillen Zeit, die kleinen und intensiven Erlebnisse wichtiger sind. In den nächsten Jahren werden wir erleben, dass der Wunsch nach Services bei der Auswahl der passenden Geschenke größer wird. Jemanden zu haben, der uns sagt, was es an tollen neuen Geschenke-Trends gibt, welche Präsente zu wem passen und vor allem unsere Geschenke-Historie im Blick behält. Unsere Scheu vor einem digitalen Ratgeber wird dabei im gleichen Maße geringer, indem unser Alltag noch komplexer wird. Auf der anderen Seite gibt es aber natürlich auch den Gegentrend: Leute, die ganz spontan agieren, die bewusst einfache oder selbstgemachte Dinge verschenken, die Präsente tauschen oder wiederverwenden wollen, oder bei denen es vor allem auf die Nachhaltigkeit in Herstellung oder Verwendung ankommt. 

Im Amazon Trendbericht 2020 finden sich die nächsten großen Wellen an Geschenken: 

Urban Nature – die Natur in die Stadt holen: Nature Geschenke helfen uns dabei, als Bewohner der Stadt den Bezug zur Natur nicht zu verlieren und genau zu wissen, wann wir für einen gesunden und natürlichen Ausgleich sorgen müssen. 

Sleep Enhancement: Schlafen ist die neue Super-Bastion der Selbstoptimierer: Seitdem klar ist, dass es bei der Selbstoptimierung nicht nur darum geht höher, schneller, weiter zu kommen, sondern auch um ein ruhigeres, bewussteres und langsameres Leben, steigt die Bedeutung des Schlafes an. 

Scitainment: Internet of Things zum Spielen. Bälle bekommen ein smartes Eigenleben, T-Shirts werden dank Augmented Reality zu Nachhilfefibeln und das Handy ersetzt längst den Joystick.

Detoxification: Verzichten passt so gar nicht zu den Festtagen. Doch nach dem hemmungslosen Genießen erst mal für einen Ausgleich sorgen, geht schon. Wir detoxen ja bereits eine ganze Weile: Mit Säften und Smoothies und handyfreien Wochenenden werden alle Gifte als Ausgleich wieder aus dem Körper gejagt. 

Veröffentlicht am

13.01.2020