Neuerungen bei GS1 Sync

Das Stammdatenservice GS1 Sync wird laufend an die nationalen wie internationalen Anforderungen angepasst und startet ab 13. Mai 2019 nach einem Release neu durch.

Basis für das AT-Zielmarktprofil ist ab 13. Mai 2019 der GDSN-Standard in der Version 3.1.8. Als wichtigste Änderung bringt das Release das neue Attribut „Fremdsprachlicher Text auf der Verpackung“ – d.h. Informationen darüber, ob ein oder mehrere Angaben auf der Produktverpackung in einer Fremdsprache abgebildet sind.

Der Fokus der Neuerungen liegt auf der Bereitstellung und Validierung vollständiger Artikeldatensätze. Davon sind im Speziellen folgende Aspekte betroffen, die ab Mitte Mai umgesetzt werden:

  • Der internationale Standard GDSN – die Basis des GS1 Sync-AT-Anwenderprofils – wird laufend weiterentwickelt, das neue Release GDSN 3.1.8 betrifft auch die in Österreich verwendeten Datenelemente und Codelisten. 
  • Die ersten österreichischen Handelsunternehmen nutzen ausschließlich Stammdaten aus GS1 Sync für die vollständige Anlage von Artikeldaten. Deshalb werden alle GS1 Sync-Dateneinsteller aufgefordert, ab sofort vollständige Artikeldatensätze in GS1 Sync einzustellen bzw. ihre Daten entsprechend dieser Anforderungen zu ergänzen.
  • Die GS1 Sync-Qualitätssicherung erweitert die Prüfungen auf Basis dieser zusätzlich geforderten Dateninhalte.
  • Im GS1 Sync-Publishing werden neue Validierungen entsprechend den Anforderungen für einen vollständigen Datensatz eingeführt und Verbesserungen in der Usability umgesetzt.

Wichtige Informationen für Datenabholer

Ein Reload von bereits erhaltenen Daten ist nach dem Release nicht notwendig. Allerdings empfiehlt GS1, alle Änderungen des Releases auch in den Schnittstellen und internen Systemen umzusetzen, um auch in Zukunft vollständige und korrekte Datensätze zu erhalten. Test-Dateien können beim GS1 Sync-Support angefordert werden.

Wichtige Informationen für Dateneinsteller

Alle im Stammdatenpool eingestellten Daten bleiben gültig, eine Migration von bereits eingestellten Daten ist nicht erforderlich. Auch weiterhin müssen Dateneinsteller bei Änderungen und Ergänzungen ihrer Daten wie gewohnt den GS1 Sync QS Prozess durchlaufen. Die Qualitätssicherung erfolgt ab dem 13. Mai entsprechend dem neuen Release und den Anforderungen für einen vollständigen Artikeldatensatz. XML-Anwender können gerne Test-Dateien zur Prüfung an GS1 Austria senden.

Eine detaillierte Darstellung aller Änderungen im GS1 Sync-Release finden Sie im Download-Bereich auf der Website von GS1 unter dem Punkt „Künftiges Release – GDSN 3.1.8 – Mai 2019“.

H I Ö I

Veröffentlicht am

09.05.2019