Plattformhaftung für Produktfälschung

USA zeigt vor: Plattformhaftung für Produktfälschung

USA erlässt Gesetz, um Produktfälschungen einzudämmen.

Die Trump-Administration hat am vergangenen Freitag neue Regeln zur Bekämpfung von Fake-Produkten im eCommerce präsentiert. Die neuen Richtlinien, die vom Department of Homeland Security (DHS) veröffentlicht wurden, sehen künftig eine Plattformhaftung für Produktfälschungen vor.

Der Hintergrund: Jahr für Jahr wächst das weltweite Geschäft mit Fake-Produkten um rund 15%, heuer soll erstmals die Marke von 1,8 Billionen US-Dollar überschritten werden. Mehr als ein Viertel davon entfällt laut Global Brand Counterfeiting Report auf den eCommerce.

Das neue US Rahmenprogramm für Zoll- und Grenzschutz verlagert nun die Verantwortung für derartige Produktfälschungen auf Plattform-Betreiber wie Amazon. Damit sollen künftig in den USA Lager und Fulfillment-Zentren rechtlich und finanziell für die Schäden durch Produktpiraterie haften.

In Europa wird eine Plattformhaftung dieser Art bereits seit längerem gefordert, im Sinne eine fairen Handels.

Veröffentlicht am

27.01.2020