Flora Plant als pflanzliche Alternative zum Streichen, Kochen, Backen und in der Pfanne

Pflanzen übernehmen die Hauptrolle

Upfield stärkt sich neben den bereits bekannten Marken wie Thea, Lätta und Rama mit einer trendigen Innovation: Flora Plant.

Ernährungs-Trendforscherin Hanni Rützler stellte in ihrer Präsentation von Flora Plant fest: "Der Peak "Meat" ist erreicht, Fleisch verliert in den nächsten Jahren immer mehr die Hauptrolle. Wir leben in einem Überfluss an Lebensmitteln. In Zukunft wird es für den Konsumenten immer mehr um das Thema Ethik gehen. Produkte, die dieses "Problem" lösen, werden zu den Gewinnern zählen. Der Flexitarier als Ernährungszielgruppe wird immer stärker".

Was liegt dann näher als der Launch eines neuen Produktes, das sich einer Domäne annimmt, die bis dato stark tierisch besetzt war: den Fetten. Upfield, jenes Unternehmen, das aus der Unilever herausgeschält wurde und die Marken Lätta, Thea und Rama mitgenommen hat, hatte schon eine ganze Weile ein neues Produkt im Köcher, dessen Entwicklung doch einige Zeit in Anspruch genommen hat: Flora Plant. Flora Plant hat alle Eigenschaften wie Butter und schmeckt auch so, besteht aber ausschließlich aus pflanzlichen Zutaten. Ja, auch Palmöl ist enthalten, um die Frage gleich vorweg zu nehmen, doch es handelt sich um 100% zertifiziertes Palmöl.

Upfield CEO Pierluigi Pecchia:" Flora Plant kann alles, was Butter auch kann: Kochen, Backen, Streichen. Aber es ist ein pflanzliches Produkt, das man im Butterregal platzieren sollte, um den Konsumenten eine Alternative zu bieten". Flora Plant ist pflanzlich, vegan, glutenfrei und Milchfrei, alle Inhaltsstoffe sind auf der Packung, die im übrigen eine Papier-Wickelpackung ist - abgebildet. Es gibt sie in zwei Varianten: gesalzen und ungesalzen.

"Flora Plant ist erst der Anfang mehrerer Konzepte, die wir noch liefern werden", so Pecchia. 

Veröffentlicht am

25.10.2019