Unimarkt und Streuobstwiese: v.l.n.r. Panhuber, LRHiegelsberger, Eder, Knöbl

Unimarkt: Hallo, Streuobstwiese

Die Unimarkt Gruppe und die Streuobstwerkstatt schaffen einen Mehrwert für Region und Natur.

Oberösterreich ist mit 1,2 Millionen Streuobstbäumen auf rund 15.000 Hektar Fläche das Streuobst-Bundesland Nummer eins. Die Obstgärten rund um die Bauernhöfe sind prägend für das Landschaftsbild in allen vier Vierteln des Landes. Für viele Pflanzen- und Tierarten sind die oft extensiv bewirtschafteten Flächen ein wichtiger Lebensraum. Langfristig wird aber entscheidend sein, dass die Früchte der Streuobstwiesen auch gewinnbringend vermarktet werden können. Dazu braucht es entsprechende Absatzwege im Lebensmitteleinzelhandel. Die vorgestellte Kooperation mit Unimarkt zeigt vor, wie es gehen kann und alle Seiten, von der Landwirtschaft über den Handel bis hin zu den Konsumenten dabei gewinnen. Unimarkt und die Streuobstwerkstatt stärken die regionale Wertschöpfung und ermöglichen dem Konsumenten, mit seiner Kaufentscheidung die Landschaft zu erhalten.

Wie geht das?

Um diese Zielsetzung zu erreichen, werden Landwirte die Streuobstwiesen bewirtschaften, durch die Streuobstwerkstatt unterstützt. Bedeutet, Produkte von aktuell elf Landwirten aus OÖ, werden unter der Bio-Premium Marke Streuobstwerkstatt vertrieben. 

Neben dem Vertrieb der Bio-Handelsmarke „Streuobstwerkstatt und der Unterstützung der Landwirte, fördert die Unimarkt Gruppe auch noch weitere Projekte zum Schutz der Streuobstwiesen. So wurde z.B. im Jahr 2020 gemeinsam mit der Streuobstwerkstatt eine Baumpflanzaktion mit 125 Hochstamm-Obstbäumen durchgeführt und 2021 wird gerade ein Projekt entwickelt, welches den Baumschnitt und Düngung von alten Obstbäumen (50-100-jährige Baumriesen) flächendeckend möglich macht. 

Finanziert wird dieses Projekt durch den Verkauf des sogenannten „Streuobstwiesen-Kistl“ bzw. dazugehörende Obstbaum-Patenschaften. Denn nur durch die Zusammenarbeit mit Firmen und Einzelpersonen können Baumpflanzaktionen und Baumpflege-Maßnahmen in der Praxis umgesetzt und finanziert werden.

 

Veröffentlicht am

07.07.2021