Teefinitiv am richtigen Weg

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen konnte Teekanne im letzten Geschäftsjahr erneut einen Rekordumsatz und den historisch höchsten Marktanteil im Tee-Segment verzeichnen.

Nicht nur der heurige Sommer war extrem heiß. Laut ZAMG war es im Jahreszeitraum April 2018 bis März 2019 in Österreich so warm wie noch nie. Und während sich die warmen Temperaturen negativ auf den Teekonsum ausgewirkt haben, kann Teekanne für den selben Zeitraum ein Spitzenergebnis vorweisen. Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte das Unternehmen mit 127,8 Mio. € (+ 0,7 %) erneut einen Rekordumsatz, bereits zum siebten Mal in Folge. Gleichzeitig kletterte auch der Marktanteil von Teekanne im heimischen Tee-Markt auf einen neuen Höchstwert von 65,8 % (Nielsen, LH exkl. H/L, Wert, MAT 36/2019).

Führend in allen Tee-Segmenten

Insgesamt ist der Tee-Markt (Teebeutel) in Österreich mit -1,6 % rückläufig, bei einem Umsatzvolumen von 52,8 Mio. €. Nur die Kräutertees konnten weiter dazu gewinnen (+ 1,5 %) und machen inzwischen mit 47 % Anteil fast die Hälfte der Tee-Umsätze im LEH aus (Nielsen, LH exkl. H/L, Wert, MAT 36/2019).
Ob Kräuter-, Früchte-, Grün- oder Schwarztee – mit den Marken Teekanne, willi dungl und Sir Winston Tea ist das Haus Teekanne führend in allen Segmenten. Wobei der Marktanteil bei Früchtetee mit 74 % am höchsten ist, knapp 7 % entfallen davon auf willi dungl-Tees. Bei den Kräutertees ist die Gesundheitsmarke mit 34,2 % Marktanteil sogar die Nr. 1, knapp vor Teekanne mit 32,8 % (gesamt 67 %).

Innovationstreiber

„Höchste Qualität, Innovationen und konsequente Markenpflege sind die treibenden Faktoren unseres stetigen Wachstums“, beschreibt Teekanne-Marketingleiter Dr. Michael Lehrer. In diesem Sinne startet der Marktführer voller Tatendrang in die Tee-Saison 2020 – und setzt dabei (bedingt auch durch die Sortimentsumstellung bei dm) mit den diesjährigen Innovationen voll auf bio. Neben zwei neuen Sorten bei der im Vorjahr neu lancierten „Organics“-Linie („Ginger Lemon“ sowie „Happy Time“ mit Kakao und Hanf) gibt es aus dem Teekanne Kräutergarten jetzt auch Pfefferminz- und Kamillentee in Bio-Qualität. Und: Sowohl die bewährte Kräutertee-Linie „Harmonie für Körper & Seele“ als auch die beliebten willi dungl-Tees wurden gänzlich auf biologische Zutaten umgestellt. Mit „Ingwer-Kurkuma“ und dem neuen „Blasen-Nieren Tee“ umfasst das willi dungl-Sortiment nun insgesamt 17 verschiedene Bio-Wirktees.
Dies war laut Michael Lehrer eine große Herausforderung, denn alleine „willi dungl Magenfreund“, Österreichs umsatzstärkster Tee, hat eine Rezeptur aus acht Zutaten, die es nun in bester Bio-Qualität in ausreichender Menge zu beschaffen gilt. Durch die konsequente Umstellung auf Bio-Zutaten schon in den letzten Jahren ist Teekanne inzwischen zum größten Anbieter von Bio-Tees in Österreich geworden.

Erschließung neuer Segmente

Auch wenn Tee das Hauptgeschäft ist und bleibt, erobert Teekanne insbesondere mit der Marke willi dungl sehr erfolgreich immer mehr neue Segmente. Nach Tees, Säften, Kräuterbonbons und dem frischen „Dunglbrot“ aus Bio-Roggen-Natursauerteig ergänzt seit dem Frühjahr 2019 der „willi dungl Kraftriegel“ das Sortiment. 100 % natürlich und 100 % bio, besteht der Rohkost-Riegel (erhältlich in drei Sorten) ausschließlich aus Früchten und Nüssen und ist damit ein gesunder Snack und Energielieferant. Brandneu steigt die Marke diesen Herbst ins Nonfood-Segment ein und überrascht mit drei Bio-Gesundheitsbädern, die nicht nur mit dem Austria Bio Siegel, sondern auch als hochwertige Naturkosmetik zertifiziert sind. Ätherische Öle sorgen dabei für ein natürliches Dufterlebnis zur Steigerung des Wohlbefindens.

I P Ö

Veröffentlicht am

29.10.2019