Werbung

Werbung

Green Rocket Unternehmen

Kampf dem Lebensmittelbetrug

Als europaweiter Vorreiter im Bereich Isotopen-Analyse überprüft Imprint Analytics Herkunft und Echtheit von Produkten. Kunden aus über 20 Ländern weltweit nutzen schon heute die Leistungen des burgenländischen Labors.

Um den Kampf gegen den Lebensmittelbetrug weiter voranzutreiben, setzt das 2013 gegründete Startup Imprint Analytics aus Neutal auf Crowdfunding bei Green Rocket. Im Falle der Burgenländer ist Crowdfunding zukunftsweisend.

Irreführende Angaben auf Verpackungen führen dazu, dass Händler und Konsumenten häufig zweifeln, ob sie Gütesiegeln und Herkunftsangaben wirklich vertrauen können. Das burgenländische Unternehmen Imprint Analytics kann Herkunft und Inhaltsstoffe von Lebensmitteln eindeutig feststellen. Zum Einsatz kommt dabei die sogenannte Isotopen-Analyse. 
Dr. Bernd Bodiselitsch, Gründer und Geschäftsführer von Imprint Analytics, erkannte das Potenzial der Isotopen-Analyse zur Prüfung von Herkunft und Inhaltsstoffen von Lebensmitteln und anderen Produkten bereits 2011. Im Jahr 2013 gründete der promovierte Chemiker Imprint Analytics, das erste und einzige österreichische Isotopenlabor. Seither bietet das Unternehmen unabhängige, transparente und kompetente Analysen auf Basis des Isotopen-Fingerabdrucks.
Der Isotopen-Fingerabdruck ist bei jedem Untersuchungsobjekt einzigartig und liefert unverfälschte Hinweise über Herkunft, Identität und Authentizität des jeweiligen Produkts. Davon profitieren nicht nur Konsumentinnen und Konsumenten, sondern auch Kontrollbehörden und der Handel.
Derzeit arbeitet Imprint Analytics für zahlreiche renommierte Unternehmen aus über 20 europäischen Ländern, den USA, Kanada und China. Darunter befinden sich der größte österreichische Lebensmitteldiskonter, zwei führende Handelsketten aus Slowenien, sowie nationale und internationale Verbände und Behörden.
 

Kategorie

Tags

Veröffentlicht am

14.09.2018