Vorstellung des Sportartikelfachverkäufers

Sportgerätefachkraft neuer Lehrberuf

Neuer Handels-Lehrberuf Sportgerätefachkraft kann ab sofort ausgebildet werden.

„Auch der Sportfachhandel hat mit einem Fachkräfte- und Lehrlingsmangel zu kämpfen“, bestätigt Michael Nendwich, Obmann der Berufsgruppe Sportartikelhandel und Obmann-Stellvertreter im Bundesgremium des Handels mit Mode und Freizeitartikeln der WKO. Um die Attraktivität des Berufes an sich hoch zu halten wurde mit 1. September der Lehrberuf der "Sportgerätefachkraft" ins Leben gerufen. Sie ist ein Signal an die Branche und schließt eine Lücke in der Ausbildung. Denn immer mehr junge Menschen setzen sich mit den Geräten an sich auseinander und wollen nicht nur "verkaufen". Der neue Lehr-Beruf wurde in Windeseile per Gesetz beschlossen und startete nun am 1. September.

Die Sportgerätefachkraft erhält - wie bisher - eine kaufmännische Ausbildung. Hier sind die zunehmende Digitalisierung von Kundenberatung und –service wichtiger Bestandteil des Lehrplans.

„Den Fokus bei der Definition des Berufsbildes Sportgerätefachkraft und der Entwicklung der Lehrinhalte, haben wir aber auf eine umfangreiche technische Ausbildung gelegt“, erklärt Nendwich, der den neuen Lehrberuf gemeinsam mit der Branche auf Schiene gebracht hat. 

Im Vergleich zur bisherigen Einzelhandelslehre mit Schwerpunkt Sport kommen damit u.a. Einstellungen und Anpassungen, Analyse von Störungen sowie Service, Reparatur und Montage von Sportartikeln und Sportgeräten hinzu. Das bedeutet für die Lehrlinge in der Praxis: Fahrräder reparieren und zusammenbauen, Fehleranalysen bei E-Bikes durchführen, Ski-Bindungen montieren, Tennisschläger bespannen oder Fitnessgeräte aufbauen – und vieles mehr. 

Best Practice E-Commerce-Lehrlinge

Der E-Commerce-Lehrling wurde voriges Jahr ins Leben gerufen: Derzeit haben bereits 107 junge Menschen (Stand 31. August 2019) den Beruf der E-Commerce-Kauffrau/des E-Commerce-Kaufmanns, ergriffen. Mit September erwarten wir einen weiteren deutlichen Anstieg auf Grund des hohen Interesses. Das übertrifft Schätzungen, die im ersten Jahr von 20 ausgingen, bei Weitem. „Dass es so viele Lehrlinge sind, zeigt die Nachfrage nach einem solchen Ausbildungsangebot und wie zeitgemäß und praxisorientiert der österreichische Handel ausbildet“, hält Handelsobmann Peter Buchmüller fest.

Folder für Sportgerätefachkraft

Veröffentlicht am

09.09.2019