Pixabay Laptop

Kollektivvertrag für Handelsarbeiter/-innen

Sozialpartner im Handel einigen sich auf Kollektivvertrag für Handelsarbeiter und -arbeiterinnen.

Die Sozialpartner im Handel – das sind die Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und die Dienstleistungsgewerkschaft vida - haben sich auf einem neuen Kollektivvertrag für Handelsarbeiterinnen und -arbeiter in Österreich geeinigt: Demnach steigen die Löhne für rund 120.000 Beschäftigte in Höhe der Inflationsrate um 1,5 Prozent.
Die Verhandlungspartner haben sich auch auf folgende Empfehlung verständigt: Handelsunternehmen, die trotz Krise finanziellen Spielraum sehen, mögen den Handelsarbeiter/-innen eine Corona-Prämie in Höhe von mindestens 150 Euro auszahlen. 

Die kollektivvertraglichen Überzahlungen bleiben im neuen Kollektivvertrag aufrecht, der mit 1. Jänner 2021 in Kraft tritt. Die Reform der Lohngruppen wird, sobald es die Covid-Situation zulässt, wieder aufgenommen, so Bundesspartenobmann Rainer Trefelik und Christine Heitzinger, Vorsitzende des Fachbereichs Dienstleistungen in der Gewerkschaft.

Veröffentlicht am

16.11.2020