SalzburgMilch Geschäftsführer Andreas Gasteiger

SalzburgMilch erhöht Auszahlungspreis für Bauern

Zum Weltmilchtag am 1. Juni hob Österreichs drittgrößter Milchverarbeiter die Preise für gelieferte Milch an.

Stark steigende Kosten für die Landwirtschaft und für die Verarbeiter und monatelange Lockdowns mit geschlossener Gastronomie und ausbleibenden Touristen stellen für die SalzburgMilch eine enorme wirtschaftliche Herausforderung dar. SalzburgMilch Geschäftsführer Andreas Gasteiger: „Wir gehen aber als Molkerei in Vorleistung und erhöhen die Milchauszahlungspreise für unsere Bauern, um deren Kostensteigerungen entgegenzuwirken.“

Konkret werden die Milchauszahlungspreise für gentechnikfreie Milch um + 1,3 Cent brutto pro Kilogramm angehoben (somit ab 1.6.2021 auf 41,015 Cent brutto/kg), für Heumilch um + 1,0 Cent brutto pro Kilogramm auf 47,215 Cent/kg.

„Die in vielen Bereichen (Energie, Verpackungsmaterialien, Futtermittel, Baustoffe etc.) stark steigenden Kosten können nicht weiter von den Landwirten und von uns als Molkerei alleine geschultert werden. Deshalb ist es unumgänglich, dass eine Preiserhöhung unserer Produkte im Handel umgesetzt wird“, richtet Gasteiger einen Appell an den österreichischen Handel.

Veröffentlicht am

02.06.2021