Interspar in Amstetten

Kommerzielles Epizentrum im Mostviertel

Interspar eröffnet in Amstetten in der Agathastraße einen komplett umgebauten Markt.

„Es war eine OP am offenen Herzen“, beschreibt Interspar-Geschäftsführer Mag. Markus Kaser die Umbauten des Interspar in Amstetten in zwei Bauphasen. Doch die Mühe hat sich gelohnt, nicht nur, weil der neue Interspar optisch ein Zuckerl ist und nun auch eine Tiefgarage für 120 PKWs besitzt, sondern vor allem, weil Interspar sich auf einen strategisch unheimlich ausgeklügelten Platz breit gemacht hat: „Wir haben nun den ersten Teil des Tores nach Amstetten eröffnet“, meint Amstettens Bürgermeisterin Ursula Puchebner. Denn die Liegenschaften vis-avis des Interspar werden in Zukunft von den ÖBB freigemacht und bieten auf etwa 45.000 m2 einem neuen Stadtteil Platz: Innovationszentren, Bildung, Forschung, Veranstaltungen, aber vor allem auch Wohnen werden in den nächsten Jahren hier entwickelt – jedenfalls keine Handelszentren. Und somit hat Interspar mit dem Standort das As im Ärmel.

Dass an in Entwicklung schon immer gut aufgestellt war, beweisen die Gestaltungen der neuen Objekte. Wenn man kein EKZ bauen kann (mit der Spar Tochter SES), so macht man auch aus einem Interspar ein Mini-EKZ und packt zumindest eine große schöne neue Trafik in den Handelsstandort hinein. Und: ein ganz neues Restaurant mit 150 Sitzplätzen, das neben dem klassischen Mittagsmenü und Salatbuffet in hoher Qualität auch einen eigenen Café-Bereich hat. Dort kann man nicht nur Kaffee trinken, sondern auch die Self-Service-Mehlspeisen frisch genießen. "Entweder in Bregenz oder in Alt-Erlaa kommen wir mit einem völlig neuem Gastor-Konzept", meint Markus Kaser. "Wir wissen noch nicht genau, bis wann wir es schaffen, aber es wird eine echte Innovation".

Perfekte Größe

Aber nun zum Interspar. Über 50.000 Produkte unter einem Dach von 3500 m2 bieten pures Shopping Vergnügen. Die Fläche blieb in etwa gleich wie schon bei der ersten Eröffnung 1995. 

Architektonisch setzt dieser Interspar-Hypermarkt neue Akzente im Amstettner Stadtbild. Das geschwungene Dach verleiht dem Standort ein dynamisches Profil. „Das bis auf 10 Meter aufgebogene Dach mit einer Untersicht aus 4000 Edelstahlkugeln lädt als markanter Anziehungspunkt zum Shopping-Erlebnis ein. Vor allem abends, wenn die Lichter von den Kugeln reflektiert werden, bekommt der Markt ein ganz besonderes Flair“, erklärt DI Thomas Schwed geschäftsführender Architekt vom Architekturbüro Hochform. Unter dem Giebel befindet sich die Terrasse des neuen Interspar-Restaurants.

Bei der Klimatisierung, Kühlung und Beleuchtung kommen ressourcenschonende Technologien zum Einsatz. E-Ladestationen sind mittlerweile Standard bei jedem erneuerten Hypermarkt. "Hier sind wir bei der Neueröffnung jedes einzelnen Marktes darauf bedacht, dass die besten und neuesten Technologien zum Einsatz kommen", so Markus Kaser. Deshalb ist auch kein Markt wie der andere.

Ein riesiges Lebensmittelsortiment, ofenfrisches Brot- und Gebäck aus der Interspar-Backstube "wir backen vom Mehl weg", erntefrisches Obst & Gemüse, über 400 Produkte für Vegetarier und Veganer sowie trendige Craft-Beer- und Cider-Sorten, Urban Drinks oder Super- und Natural Foods lassen keine Wünsche offen. Die große Stärke der Feinschmecker-Abteilungen ist persönliches Service: Hier werden Käseeck, hauchdünnes Schnitzel oder einzelne Brotscheiben nach Wunsch grammgenau aufgeschnitten. Rund 370 heimische Produkte von 22 Kleinproduzenten der unmittelbaren Umgebung runden das Angebot ab. Eine Besonderheit ist auch die Frischfisch-Abteilung. Hier hat man massiv an Kompetenz dazugewonnen.

Kunden schätzen vor allem die Warenwelten: Vom umfangreichen Zubehör im Lebensraum Küche, der Vielfalt an Elektrogeräten, Haushaltswaren, Wäsche und Heimtextilien bis hin zu Spielwaren - hier ist man mit einem Drogeriefachhändler gleichauf und Marktführer. 

Spannend ist auch die neu aufgestellte Non Food - und Kosmetik-Abteilung gleich zu Beginn des Marktes, die nun auch über eine eigene Herrenabteilung verfügt. 

Service-Offensive von Interspar

Die Interspar-Rezeption ist Anlaufstelle für Information, Verkaufsstelle von Konzerttickets und Dreh- und Angelpunkt für die Interspar Shopping-Services. „Mit den Interspar Shopping-Services verbinden wir die beiden Onlineshops Haushalt & Freizeit und weinwelt.at mit unseren Angeboten im Markt. Online bestellt oder reserviert, können die Produkte im Markt an der Interspar-Rezeption abgeholt werden. Umgekehrt können Kunden aber auch Artikel direkt im Markt mithilfe unserer Mitarbeitenden bestellen und sich die Waren dann nach Hause oder an die Rezeption liefern lassen“, so Mag. Markus Kaser. 

150 Mitarbeiter arbeiten im neuen Markt, "10 könnten wir schon noch gut vertragen", so Markus Kaser.

Die nächsten Highlights

Interspar gibt Gas: Man geht von folgenden Neueröffnungen und Umbauten 2020 oder auch erst 20121 aus:

  • Wien, Schottengasse in der ehemaligen Bank-Zentrale der CA. Hier war bereits Baustart.
  • Breitenfurter Straße , Wien
  • Perg (2021)
  • Bregenz
  • Alt Erlaa, Wien
  • Braunau
  • Plus City - Adaption auf 3500 m2
  • Nußdorf-Debant
Interspar Eröffnung
Interspar Mitarbeiter

Veröffentlicht am

01.10.2019