Neoh Team

Der initiale Moment

Neoh, der fast zuckerfreie Riegel, spielt heute im internationalen Konzert der großen Anbieter mit.

Ein junger Manager betreibt spät nach der Arbeit Sport zum Ausgleich und fährt anschließend zu einer Tankstelle, um sich einen Snack zu gönnen. Was findet er? Riegel in Hülle und Fülle, aber alle mit einem hohen Zuckeranteil. Dieser Manager und dieses Erlebnis sind der eigentliche Startschuss für eine ganze Bewegung, die da heißt. „fight sugar, unleashe taste“ und es handelt sich um die Marke Neoh.

Wie alles begann

Manuel Zeller ist der Mastermind, der im Jahr 2011 mit damaligen Arbeitskollegen ein Team zusammenstellte, das ein ganz spezielles Markenkonzept für zuckerfreie Riegel im Kopf hatte. „Wie oft hat man uns gesagt: das geht nicht“, so Manuel Zeller, der zur Entwicklung seines Traums das Unternehmen Alpha Republic GmbH gründete. Doch ihn und seinen Co-Founder Adel Hafizovic verließ nie der Enthusiasmus – auch wenn man manchmal entmutigt war – nach kurzer Zeit waren eine neue Verpackung sowie ein fast zuckerfreier Riegel am Tisch. Hinter Alpha Republic stehen nun Manuel Zeller, Adel Hafizovic, Patrick Kolomaznik und Alexander Gänsdorfer.

Entwickelt haben die jungen Männer den ersten Riegel in der eigenen Küche und sie arbeiteten mit den besten und auch teuersten Zutaten. „Unsere Zuckerersatzstoffe, die wir verwenden sind Xylit und Erythrit, wir nutzen auch Soja und getrocknete Früchte“, so Zeller. Neoh muss drinnen sein, wo Neoh draufsteht – das ist die Minimumanforderung an Qualität. Es geht aber noch viel weiter, denn Neoh hat sich im Laufe der Jahre zu einem echten Konzept entwickelt. Zu Beginn sprang ein Händler, nämlich Spar (im Kassenbereich), auf den Zug auf und hier findet man bis dato einen genialen Handelspartner, Metro und Tankstellen haben Neoh-Riegel ebenfalls im Sortiment.

Die Neuheit

Riegel und auch zuckerfreie Riegel gibt es mittlerweile viele, denn nicht nur Neoh hatte die Idee vom „gesunden Snack“. Das Besondere an den schwarz verpackten Riegeln ist ihr hoher Eiweißgehalt und ihr ausgezeichneter Geschmack. Denn sind wir ehrlich: ein Produkt muss gut schmecken, einen Anspruch erfüllen und dann darf es auch ein paar Cent mehr kosten. „Unsere Multiplikatorengruppe ist nach wie vor die Sportler-Szene, denn die wissen, was einen guten Protein-Riegel ausmacht“, so Hafizovic, der selbst begeisterter Sportler ist. Die Vielfalt ist durch drei verschiedene Sorten – Schoko, Himbeere und Kokos – gegeben, deren Rezeptur permanent verbessert wird.

Wertschöpfung in Österreich

Mit einem Investor im Hintergrund ließ sich auch der weitere Weg nach der ersten Entwicklung gut bestreiten, denn als Start Up im Food Bereich ist der Wettbewerb im Normalfall angeheizt. Die Produktion findet in der österreichischen Gutschermühle statt, die auch die Ideen für neue Varianten mittragen und auf die Kreativität des Unternehmens-Kleeblatts eingehen. Nachdem der heimische Markt aber im Großen und Ganzen abgedeckt sein sollte, will man im Ausland – vor allem in Deutschland – stärker Fuß fassen: der Start ist bei Rewe in Bayern, aber auch in Fitnessstudios angedacht. Mit einem Vertriebspartner, den man in Vitafy gefunden hat, tut man sich etwas leichter.

Auch beim Export fängt Neoh quasi von vorne an, aber man kann sicher sein, auch hier wird die Motivation nicht ausgehen.

Veröffentlicht am

28.08.2019