Nah&Frisch Walenta in den Waldviertler Gemeinden Kirchberg am Walde und Waldenstein liefert bei Bedarf

Nachbarschaftshilfe bei Nah&Frisch

Zum Mitmachen und Nachahmen gedacht: Nah&Frisch Kaufmann Walenta beliefert ältere Personen mit Lebensmitteln.

Nah&Frisch startet einen österreichweiten Aufruf zum Nachmachen, denn diese Initiative ist es Wert kopiert zu werden: 

Um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, haben sich der Bürgermeister der Gemeinde Waldenstein, Alois Strondl und der Vizebürgermeister der Gemeinden Kirchberg am Walde, Markus Pollack gemeinsam mit der Nah&Frisch Kaufmannsfamilie Walenta aus Kirchberg am Walde ein besonderes Service für die Menschen in den Gemeinden einfallen lassen.

Ein ganz besonderer Lieferservice ist so entstanden: Benötigte Einkäufe können telefonisch direkt beim Nah&Frisch Kaufmann bestellt werden. Diese werden dann von Gemeinderäten, dem Bürgermeister und dem Vizebürgermeister persönlich bis zur Wohnungstür geliefert. Auch Privatpersonen beteiligen sich mittlerweile an der Verteilung.

Finanziell ist das Modell der Gemeinden einzigartig. Die bestellten Einkäufe werden von der Gemeinde auf Lieferschein beim Nah&Frisch Kaufmann beschafft. Die Finanzierung erfolgt vorerst über die Gemeinden, die erst im Nachhinein, wenn sich die Lage normalisiert hat, an die Kunden verrechnen.

Nah&Frisch Geschäftsführer Hannes Wuchterl: „Wir finden das eine großartige Idee – und zwar für ganz Österreich – Wir möchten daher Bürgermeister und unsere 420 Nah&Frisch Kaufleute in ganz Österreich dazu aufrufen, dieses Modell nachzumachen. Bitte macht alle mit!“

Viele der österreichischen Nah&Frisch Kaufleute bieten ihren Kunden schon immer ein Lieferservice bzw. Hauszustellung an. 

Unterstehend finden Sie den Link zum Beitrag in der ZIB 1 vom 18.3.2020

Veröffentlicht am

20.03.2020