Metro setzt auf Regionalität

Metro setzt auf heimische Produktion

Metro Österreich bekennt sich in Krisenzeiten mehr denn je zu Produkten aus Österreich und damit zur Stärkung der heimischen Produktion im Sinne der Zukunftssicherung.

Der Metro Österreich Chef, Xavier Plotitza, blickt zurück: "Spätestens, wenn wir die Krise überstanden haben, wird uns klar werden, welch großen Beitrag unsere landwirtschaftlichen Betriebe für unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft und leisten. Genau sie gilt es daher weiter zu fördern und zu unterstützen.“

Denn: die regionale Wertschöpfung im ländlichen Raum zu stärken, ist seit Jahren der Anspruch von Metro. Daher kooperiert der Großhändler in jedem Bundesland eng mit regionalen Produzenten und kennzeichnet deren Produkte mit dem eigenen Label „Regionah“. Aktuell werden in den 12 Großmärkten über 2000 regionale Produkte angeboten, die mit „Regionah“ gekennzeichnet sind. Produkte aus der unmittelbaren Umgebung verfügbar zu machen und ihre Herkunft transparent ‚auszuzeichnen‘ ist für Metro gelebte Kunden- und Serviceorientierung.

Veröffentlicht am

28.06.2020