Ein Metro Markt mit Auszeichnung in St. Pölten

Geheimrezept Zustellung

So mancher Großhändler schwärmt davon, Metro kann es bestätigen: Zustellung bringt mehr Geschäft.

„Eigentlich haben C&C-Märkte die beste Lösung für die letzte Meile“, meinte jüngst ein Gesprächspartner zu retailreport.at. Bis zu einem gewissen Grad mag er recht haben. Denn: länger als es den online-Handel in Österreich gibt, haben Großhändler schon zugestellt. Das Geheimnis um die Bündelung der Lieferadressen und somit Lieferwege und die Erhöhung des einzelnen Umsatzes hatten sie schon längst gelöst. Gastronomen lassen sich eben gerne beliefern. Von diesem Erfolgsrezept profitiert nun auch Metro. Der Wholesaler bezog seine Umsätze aus einer hybriden Zielgruppe: vom Kleinstunternehmer bis zum großen Systemgastronomen. Durch die strategische Fokussierung auf das HoReCa-Geschäft und den konstanten Ausbau der Zustellung profitiert Metro. Aber auch für Innovationen hat Metro Geld: Mit Target, der zweitgrößten Einzelhandelskette der USA startet man ein gemeinsames Gründerprogramm. Vielversprechenden Technologie-Start-ups mit einem guten Produkt bietet sich dadurch ein einzigartiger Zugang zum Groß- und Einzelhandel auf verschiedenen Kontinenten inklusive internationalem Netzwerk aus Experten, Investoren und Kunden.

Der Metro Target Retail Accelerator certified by Techstars wird sowohl Berlin als auch Minneapolis als Sitz haben. Dabei werden 10 Start-ups in 3 Monaten von ausgewählten Experten aus einem Pool von Hunderten von Mentoren begleitet. Jedes Start-up erhält Finanzmittel in Höhe von bis zu 120.000 USD und wird durch Infrastruktur, Netzwerk und Branchen-Wissen von Metro und Target unterstützt. Der Umsatz der Großhandelssparte von Metro hat zwar um 1,3% zugelegt. Damit ist der Großhandel fünf Jahre hintereinander gewachsen. Das Ergebnis ist jedoch aufgrund der Marktsituation negativ.

Auch im Stammgeschäft in Deutschland hat sich der Umsatz flächenbereinigt wieder erhöht (+1,0%)3. Insbesondere in Osteuropa ohne Russland (+6,1%) und Asien (+4,0%) war die Entwicklung sehr positiv. In Russland entwickelte sich der flächenbereinigte Umsatz mit einem Rückgang von 7,0% deutlich negativ. In lokaler Währung stieg der Umsatz um 1,5%. Aufgrund negativer Wechselkurseffekte in Russland, Asien und Osteuropa verringerte sich der berichtete Umsatz um 1,4% auf 29,5 Mrd. €. 

Im Geschäftsjahr 2017/18 hat sich Metro noch konsequenter auf die Kundengruppen Hotels, Restaurants und Cateringunternehmen (HoReCa) und unabhängige Einzelhändler (Trader) fokussiert. So lag das flächenbereinigte Wachstum mit HoReCa-Kunden bei 3,6% und mit unabhängigen Händlern bei 4,6%4. Die Food-Umsätze sind um 2% gewachsen. "Wir haben in vielen Bereichen bedeutende Fortschritte erzielt, mussten aber auch eine Reihe unerwarteter Herausforderungen bewältigen. Wir sind in unserer Transformation sehr weit gekommen, um uns voll und ganz auf das Großhandelsgeschäft zu konzentrieren“, erklärt Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der Metro AG.

Dynamisch entwickelt hat sich wie erwähnt auch das Belieferungsgeschäft, das 2-stellig wuchs (+14% auf 5,3 Mrd. Euro) und einen Anteil von 18% am Metro Wholesale Gesamtumsatz erreichte (2016/17: 15,6%).

In Österreich ist derzeit keine Errichtung neuer Standorte geplant. Hier wird Wachstum durch den Ausbau des Zustellgeschäfts generiert. Eine wichtige Rolle spielt dabei Metro Express, der 3-Stunden-Lieferservice mit Elektrofahrzeugen, der Gastronomen ökologische und ökonomische Vorteile sowie Flexibilität bei der Bestellung bringt und gemeinsam ein wesentlicher Beitrag gegen  Lebensmittelverschwendung geleistet werden kann. “Im Geschäftsjahr 2018/19 wird die Intensivierung des Großhandelsgeschäfts mit der weiteren Ausrichtung auf unser Kerngeschäft und die wichtigen Zielgruppen Hotellerie, Restaurants und Caterer (HoReCa) im Fokus stehen. Dazu wird Metro vor allem in den weiteren Aufbau des Digitalgeschäfts investieren“, so Xavier Plotitza, CEO Metro Österreich.

Viel Gewicht liegt bei Metro Österreich weiterhin auf Produktinnovationen und den Metro Eigenmarken (Metro Chef, Metro Premium und Metro Professional).

Metro St. Pölten hat am 27. November in Köln eine weitere bedeutende Auszeichnung erhalten: Dem im Oktober 2017 eröffneten Plusenergie-Großmarkt wurde der EHI Energiemanagement Award (EMA) in der Kategorie „Pilotfilialen mit vorbildlicher Energieeffizienz/ Nachhaltigkeit“ verliehen.