Ausbildung bei Rewe

Menschen bei Rewe Group

Eine duale Ausbildung auch nach der Matura kann man bei Rewe machen. Und Rewe kümmert sich auch um Start-Ups.

Zunächst die Ausbildung: Billa, Merkur und Penny und die Zentrallager der Rewe Group in Österreich bieten Maturanten in Oberösterreich mit kommendem Ausbildungsjahr eine weitere Möglichkeit direkt ins Berufsleben einzusteigen. Die von der Wirtschaftskammer Oberösterreich ins Leben gerufene Duale Akademie ist eine völlig neue Ausbildung, die in enger Zusammenarbeit zwischen der Wirtschaft und AHS-Schülern entwickelt wurde. Die Duale Akademie schließt mit einem offiziellen Bildungsabschluss der Wirtschaft als „Professional DA“ ab, der gleichzeitig einen Lehrabschluss beinhaltet. Ziel dieser Ausbildungsschiene ist es, topqualifizierte Mitarbeiter der Zukunft auszubilden. Fast 60 Ausbildungsplätze für den Schwerpunkt Einzelhandel werden geboten.

Aber Rewe ist auch rasch in der Hilfe für Start-Ups, die für den Handel Ideen entwickeln. Gemeinsam mit Erste Bank und Sparkassen sowie clever clover gründen sie europaweit den einzigartigen Start-up Hub. Business Angel Clever clover bietet maßgeschneidertes Coaching und Sparring, die Erste Bank und Sparkassen bei Bedarf die richtige Finanzierung und Versicherung und die Rewe Group in Österreich den Proof-of-Concept und die Verkaufsfläche von über 2000 Filialen. Gesucht werden dabei die besten Ideen aus dem Bereich Konsumgüter des alltäglichen Bedarfs (FMCG). „Die Kundenbedürfnisse ändern sich, daher muss sich auch der Handel ändern. Wir wollen das neueste und coolste Sortiment bieten um damit das Einkaufen bei uns noch attraktiver machen“, erklärt Markus Kuntke, Leiter Trend- und Innovationsmanagement der REWE Group, den Grund warum der Konzern die Tore für Start-ups weiter öffnet. „Oft haben Start-ups Angst vor dem großen Konzern. Das wollen wir ändern und haben aus diesem Grund diese Plattform initiiert. Wir sind Partner auf Augenhöhe.“

Alle Erfinder und Gründer mit Ideen aus den Bereichen food und Drogerie können sich ab 9.4.2019 online unter startupticket.at/startup-hub melden. Einfach das Formular je nach Branche ausfüllen, kurz den USP der Idee erklären, welche Zielgruppen damit erreicht werden möchte und los geht’s:

Veröffentlicht am

10.04.2019