Werbung

Werbung

Martin Forster geht zu Spitz, Im Bild mit Walter Scherb jun.

Martin Forster geht zu Spitz

Seit Anfang November zählt der Lebensmittelexperte Martin Forster zur Managementriege des heimischen Traditionsunternehmens Spitz.

Martin Forster (52) leitet seit November die Division Süß- und Backwaren und verfolgt das Ziel, das traditionsreiche Unternehmenssegment fit für die Zukunft zu machen.
Seit 2019 fungierte der gebürtige Niederösterreicher bei Egger Getränke als Geschäftsführer Technik und kaufmännischer Leiter mit Fokus auf Effizienzsteigerung. Zuvor machte sich der ausgebildete Lebensmitteltechnologe über drei Jahrzehnte lang bei der Firma EFKO einen Namen, wo er zum Schluss die technische Geschäftsführung an verschiedenen Standorten innehatte. Nun stellt sich Forster neuen Herausforderungen.

Im Segment Süß- und Backwaren zählt das oberösterreichische Unternehmen zu den größten Entwicklern und Herstellern in ganz Europa. Der Fokus der Produktion liegt neben Flachwaffelprodukten und Waffelröllchen auch auf unterschiedlichen Toastbrotsorten. Mit seinen Erzeugnissen im Bereich Süß- und Backwaren beliefert Spitz aktuell alle großen Handelsketten in Österreich sowie namhafte Kunden im Ausland. Martin Forster über seine neue Funktion: „Spitz ist ein interessantes und innovatives Familienunternehmen in der Lebensmittelbranche, das stetig wächst und das durch kurze und schnelle Entscheidungswege geprägt ist. Die Süß- und Backwaren Division ist für mich ein neues und spannendes Betätigungsfeld. Ich bin voller Tatendrang, mein Know-how und mein Wissen einzubringen, um die Division und damit das Gesamtunternehmen in Zukunft noch erfolgreicher zu machen.“

Auch Spitz-Geschäftsführer Walter Scherb zeigt sich begeistert, dass mit Martin Forster ein Experte zum Spitz-Management stößt, der die Branche seit mehr als 30 Jahren kennt.

Kategorie

Tags

Veröffentlicht am

12.11.2021