Markus Hawelka wird ab dem 1. September 2020 den Verkauf der Traditionsmarke Alvorada für die Minges Kaffeerösterei in Österreich und angrenzenden Auslandsmärkten leiten und verantworten.

Neuer Vertriebsleiter bei Alvorada Kaffee

Markus Hawelka verantwortet künftig den Vertrieb von Alvorada Kaffee für die Minges Kaffeerösterei.

Markus Hawelka wird ab dem 1. September 2020 den Verkauf der Traditionsmarke Alvorada für die Minges Kaffeerösterei in Österreich und angrenzenden Auslandsmärkten leiten und verantworten. Damit stellt das Unternehmen die Weichen für künftiges Wachstum. „Wir freuen uns, mit Markus Hawelka einen ausgewiesenen Vertriebsprofi mit umfassendem Marken Know-how gewonnen zu haben, um gemeinsam unsere ambitionierten Ziele voranzutreiben“, sagt Ulli Minges, Geschäftsführer der Minges Kaffeerösterei GmbH. Für Alvorada sind laut Unternehmensangaben noch im laufenden Jahr erhebliche Investitionen in den Markenrelaunch geplant.

Markus Hawelka verfügt über 13 Jahre Erfahrung als Vertriebsmanager und war in leitenden Funktionen in unterschiedlichen Branchen tätig. So hat der 42-jährige Verkaufsexperte bekannte Markenartikel wie Häagen Dazs, Old El Paso, Ricola und Durgol betreut. Zuletzt war Hawelka Vertriebsleiter beim FamilienunternehmenKlosterquell Hofer GmbH. „Die künftige Strategie der Traditionsmarke Alvorada mit meiner Erfahrung maßgeblich zu begleiten, durch spannende neue Aktivitäten zu gestalten und zu beleben, ist eine großartige Aufgabe“, erklärt Hawelka. Der gebürtige Niederösterreicher arbeitet vom Wiener Büro aus. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Über Minges Kaffeerösterei: Der bereits in der 3. Generation geführte Familienbetrieb hat sich auf die Produktion und den Vertrieb von hochwertigen Röstkaffee-Produkten spezialisiert. Dabei beliefert man den europäischen und internationalen Lebensmittelhandel mit Produkten wie ganzer Bohne, Filterkaffee, Kaffeepads und kompostierbaren Kaffeekapseln. Die Qualitätsprodukte werden unter den Marken Minges, Feinkost Käfer München und Alvorada Wien vertrieben.

Veröffentlicht am

31.07.2020