Werbung

Werbung

L’Oréal Österreich unterstützt weibliche Nachwuchstalente: Jolanta Róża Kozłowska, Kerstin Rastädter, Maria Rauch-Kallat, Monika Malik, Sabine Haag, Alice Laciny, Martin Netzer, Anna Breger, Wioletta Rosolowska, Helmut Denk (v.l.n.r.)

L’Oréal Österreich unterstützt weibliche Nachwuchstalente

Seit 1998 wurden weltweit bereits mehr als 3600 Stipendien an weibliche Wissenschaftlerinnen vergeben, davon in Österreich seit 2007 an insgesamt 59 talentierte Forscherinnen.

Die Wissenschaftlerinnen Dr. Anna Breger, Alice Laciny, Phd, Monika Malik, Msc und Dipl. Ing. Kerstin Rastädter wurden für ihre herausragende und vielversprechende Forschung mit dem L’Oréal-UNESCO For Women in Science Stipendium ausgezeichnet. Auch in diesem Jahr vergaben L’Oréal Österreich in Kooperation mit der Österreichischen UNESCO-Kommission und der Österreichische Akademie der Wissenschaften mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung die mit je 25.000 Euro dotierten Stipendien. 
Mit den Stipendien wird vielversprechenden weiblichen Talenten der Start in eine wissenschaftliche Karriere erleichtert, die zugleich auch Rollenmodelle für Frauen mit wissenschaftlichen Ambitionen sind. Zudem wird das öffentliche Bewusstsein für die Bedeutung der Grundlagenforschung geschärft und auf die Dringlichkeit der Nutzung des Potenzials von weiblichen Wissenschafterinnen hingewiesen. Denn trotz ihrer bemerkenswerten Entdeckungen sind Frauen noch immer in Wissenschaft und Forschung unterrepräsentiert. So sind lediglich 33,3 % der Forscher weltweit Frauen und nur 3 % der Nobelpreise für Wissenschaft wurden jemals an Frauen vergeben und nur 11 % der Führungspositionen in der Forschung sind in Europa mit Frauen besetzt. (UNESCO Science Report: towards 2030 (2021)).

Kategorie

Tags

Veröffentlicht am

02.11.2021