Gemüse-Erntebilanz 2019

Österreichs größte Erzeugergemeinschaft für frisches Gemüse, die LGV Sonnengemüse eingetragene Genossenschaft, blickt auf eine erfolgreiche Saison 2019 zurück.

Nach der im September über die Bühne gegangenen Fusion von LGV und SSG sehen die 150 Mitglieder der „LGV Sonnengemüse eingetragene Genossenschaft“ wieder mit Zuversicht in die Zukunft. Nach fünf Saisonen steht heuer erstmals wieder ein Plus vor dem Jahresergebnis. Der Umsatz konnte, bei einem Erntevolumen von rund 43.000 Tonnen, um 12 % auf über 83 Mio. Euro gesteigert – dies ist der höchste Umsatz seit Bestehen der LGV.

Josef Peck, Vorstand der LGV Sonnengemüse eingetragene Genossenschaft, hat bereits in der laufenden Gemüsesaison begonnen, neue Weichenstellungen vorzunehmen. Für 2020 liegt der Focus auf der Festigung des Kerngeschäftes, der Produktion von Frischgemüse sowie darauf, innovative Produkte auf den Markt zu bringen. Neben den Synergien, die sich durch die Fusion beider Unternehmen ergeben, setzt Peck auf eine strategische Reorganisation und hohe Qualitätsorientierung sowie eine stärkere Vernetzung von Vertrieb und Marketing. Den größten Vorteil sieht er dabei im Produkt und bei den familiengeführten Betrieben: „Gemüse gewinnt in unserer Ernährung zunehmend an Bedeutung und speziell heimisches Gemüse liegt voll im Trend! Das Bewusstsein der Konsumenten für eine nachhaltigere Lebensführung, wobei auch das gemeinsame Essen und Kochen eine immer wichtigere Rolle spielt, wird auch in Zukunft eine höhere Nachfrage von österreichischem Gemüse zur Folge haben.“

Regionales Frischgemüse

Die beiden Marken „Seewinkler Sonnengemüse“ und „LGV Gärtnergemüse“ werden zur eindeutigen Auslobung von Herkunft und Regionalität weitergeführt. Der Fokus bei der Produktion und Vermarktung liegt auf Fruchtgemüse. Die drei wichtigsten Produktgruppen sind Gurken (17.000 Tonnen), Paradeiser (12.000 Tonnen) und Paprika (7.000 Tonnen). Diese Gemüsesorten liefern über 80% des Gesamtumsatzes und werden in einer großen Sortenvielfalt kultiviert. Neben dem Fruchtgemüse werden weitere 40 Gemüsearten wie zum Beispiel Salate, Radieschen, Jungzwiebel, Zucchini, Frühkartoffel, Chinakohl, Kohl, Karfiol etc. und zusätzlich auch verschiedenste Topf- und Schnittkräuter vermarktet. Besonderes Augenmerk gilt auch Anbauversuchen und der Reaktivierung alter Sorten.

I Ö

Veröffentlicht am

27.11.2019