Lekkerland Österreich hat Ziele erreicht

Lekkerland Österreich hat Ziele erreicht

2020 war von vielen Herausforderungen geprägt, das Management ist zufrieden.

Kaum Tourismus, massive Beschränkungen des Reiseverkehrs, eingeschränkte Mobilität aufgrund des Lockdowns, so sah 2020 aus.

„All diese Auswirkungen der Covid-Pandemie trafen unsere Kunden, die hauptsächlich Shops für mobile Menschen betreiben, und damit auch Lekkerland Österreich mit voller Wucht“, erklärt Lekkerland Geschäftsführer Emmanuel Fink. „Dass wir in dieser herausfordernden Zeit - angesichts der vielen negativen Einflussfaktoren - einen Umsatz von 91,6 Millionen Euro erreicht haben, stimmt uns zuversichtlich.

Konzentration auf das Kerngeschäft

Deshalb ist es wichtig, dass sich Lekkerland auf das Kerngeschäft konzentriert. 

Der Kernbereich „Food/Non Food“ ist mit 86,9 Millionen Euro für den Löwenanteil des 2020 erwirtschafteten Gesamtumsatzes von Lekkerland verantwortlich. Umsatzstärkster Bereich ist dabei traditionell die Vertriebslinie der Tankstellenshops mit einem Anteil von 74,5 Millionen Euro am Gesamtumsatz.

Die Anzahl der einzelnen Belieferungspunkte, der Fuhrpark, sowie die mit 153 Personen leicht gestiegene Mitarbeiteranzahl bewegen sich annährend auf dem Niveau des Vorjahres.

2020 wurde der 2019 gestartete Carve Out-Prozess von Lekkerland Österreich aus der internationalen Lekkerland Gruppe weiter fortgesetzt. Dabei wurden die Bereiche Finanzbuchhaltung und Disposition bei Lekkerland Österreich neu installiert und haben auch bereits ihre Arbeit aufgenommen.

„Auf die Zukunft freuen wir uns. Denn wir starten in das neue Jahr mit einer großen Digitalisierungsoffensive, die vor keinem Unternehmensbereich haltmachen wird. Eines der wesentlichen Projekte mit Investitionen in Millionenhöhe ist die Realisation eines neuen Warenwirtschaftssystems, mit dem wir noch besser auf die Bedürfnisse unserer Shopkunden eingehen können“, so Emmanuel Fink abschließend.

Lekkerland Österreich: Zahlen und Fakten

Veröffentlicht am

04.05.2021