Etappen-Erfolge bei Rewe Group Österreich

Bilanz: Etappen-Erfolge bei Rewe Group Österreich

Rewe Group in Österreich zieht über das Jahr 2019 Bilanz.

Dass sich bei Rewe Group Österreich in den letzten Jahren und Monaten vieles geändert hat, steht außer Zweifel. Erst jüngst äußere sich der Rewe-Österreich Chef Marcel Haraszti in diesem Zusammenhang dazu, dass man einige Veränderungen getroffen hatte und noch einige Maßnahmen setzen wird, um gestärkt in die Zukunft zu gehen ("Pauschalurteile sind falsch"). Für die Rewe Group Österreich sind das Etappenziele, die gesetzt wurden und wie man aus den Zahlen lesen kann, auch erreicht wurden. retailreport.at gibt hier die Zahlen wieder:

Der Gesamtbruttoumsatz der Rewe Group in Österreich (Handel und Touristik) stieg von einem hohen Niveau um + 1,06% auf 8,74 Mrd. € (2018: 8,66 Mrd. €), der Lebensmittelhandel (LEH) legte mit einem Plus von + 2,85 % leicht über Markt zu. Den Marktanteil hielt der Marktführer im österreichischen Lebensmittelhandel stabil bei 34,1 %, das Investitionsvolumen lag 2019 bei 241 Mio. €. Die Zahl der Mitarbeiter stieg um 626 auf 44.735, davon sind rd. 2000 Lehrlinge.

Eines der angepeilten Langfristziele ist die Wachstumsführerschaft: „Dass das seine Zeit braucht, war uns immer klar, aber die nehmen wir uns ganz bewusst und machen einen Schritt nach dem anderen“, zeigt sich Haraszti mit ersten positiven Ergebnissen  zufrieden. Wie angekündigt haben die Handelsfirmen der Rewe Group Österreich 2019 begonnen, den Aktionsdschungel zu bereinigen, Schritt für Schritt Aktionen zurückzufahren und auf attraktive Kurantpreise zu setzen. „Da sind wir auf einem guten Weg, wir haben unseren Aktionsanteil im Gegensatz zu anderen nachweisbar gesenkt“, betont der Rewe International AG‐Vorstand, „das kostet uns auch was, aber dafür wachsen wir bereits stärker aus dem Kurantpreis als der Mitbewerb. Das war und ist unser Ziel, auf dieser Basis wollen wir gesund und konsequent weiterwachsen.“

Mit der Gründung des jö Bonus Club, vom Start weg Österreichs größtes Multi‐Partner‐Programm wurde 2019 auch ein weiterer Milestone der seit 2017 laufenden Langfriststrategie umgesetzt. "Mit den jö Bonus Club‐Vorteilen, die jedem der 3,8 Millionen Mitglieder gezielt Nutzen bringen, mit den Dauer‐Tiefpreisen bei Billa und Merkur und den 25 Prozent‐Pickerln haben wir unser Angebot jetzt für alle unsere Kunden deutlich vereinfacht und attraktiver gemacht“, so Haraszti.

Filialstruktur

Billa konnte 2019 beim Umsatz um + 1,31 % zulegen, mit 31 neuen Filialen wurde das Filialnetz auf 1104 Standorte erweitert, 38 Filialen wurden umgebaut und modernisiert. Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich um 432 auf mehr als 20.000.

Merkur wuchs 2019 um + 0,45 %, beschäftigt rd. 10.000 Mitarbeiter und hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die qualitative Expansion fortgesetzt: neben der Eröffnung von zwei neuen Märkten (gesamt 138), wurden weitere sieben umgebaut.

Penny konnte 2019 im hart umkämpften österreichischen Diskont‐Markt um 2,26 % zulegen. Die angepeilten Expansionsziele wurden mit der Eröffnung von drei neuen Standorten (gesamt 300) und sechs Umbauten bestehender Filialen erfolgreich umgesetzt. 

Adeg (Großhandel, selbständige Kaufleute und AGM) steigerte 2019 den Umsatz um + 2,26 %, mehr als 30 Standorte wurden umgebaut und die Belieferung von Tankstellen‐Shops mit der Marke „Billa Unterwegs“ um zusätzliche neun Standorte ausgeweitet.

Bipa verzeichnete mit einem Plus von 1,86 % auch 2019 wieder positives Umsatzwachstum. Das Modernisierungsprogramm des Filialnetzes wurde mit Generalrenovierungen und Facelifts von insgesamt 185 Filialen konsequent weiter vorangetrieben, damit sind bereits mehr als die Hälfte der 587 Filialen auf das neue Ladenlayout umgestellt.

 

Bereits 2.000 Lehrlinge an Bord

Neben der Implementierung eines eigenen Onboarding‐Programms für neue Führungskräfte und Mitarbeiter, der Ausweitung konzernweiter Aus‐ und Weiterbildungsprogramme sowie eines umfangreichen E‐Learning‐Angebots wurde 2019 im Bereich Human Resources ein besonderer Schwerpunkt auf die Fach‐ und Führungskräfte der Zukunft gelegt: So konnte die Zahl der Lehrlinge um 300 auf mittlerweile 2000 erhöht werden, die aktuell ihre Lehre in insgesamt 25 verschiedenen Lehrberufen absolvieren.

Veröffentlicht am

18.05.2020