Antonio Baravalle, CEO der Lavazza Group

Lavazza strebt CO2-Neutralität an

Bei der Lavazza Group steht die „Roadmap to Zero“ im Mittelpunkt – das ist der Plan zum Erreichen der vollständigen CO2-Neutralität.

2030 soll es dann soweit sein, da will die Lavazza Group die vollständige CO2-Neutralität erreicht haben. Diese Botschaft wurde zur Präsentation des Jahresergebnisses mitgeteilt. Dabei werden allein in den Jahren 2020-2021 50 Millionen Euro investiert.
Lavazza vermeldete zum 31. Dezember 2020 Umsatzerlöse von 2,085 Milliarden Euro, was leicht unter dem Wert des Jahres 2019 von 2,2 Milliarden Euro lag (-5 %). Was die Margenentwicklung angeht, so vermeldete die Gruppe für 2020 ein EBITDA von 253 Millionen Euro, gegenüber 291 Millionen 2019 (- 13 %). 

Die Gruppe vermeldete eine Zunahme von 17,3 % bei den Umsatzerlösen im Einzelhandel, wobei das Wachstum in den zentralen Märkten und allen Segmenten – Roast&Ground, Kapseln und Bohnen – deutlich über dem Marktdurchschnitt lag. Insbesondere bestätigen die Zahlen einen Aufwärtstrend im Bohnensegment, dem dynamischsten der Branche. Hier war eine Entwicklung von +30,1% zu verzeichnen, was 10 Prozentpunkte über der des Referenzmarktes lag (+20,1%). Unter Berücksichtigung unserer 15 zentralen Märkte hat die Lavazza Group mit einem Wertanteil von 15,1 % eine Führungsposition im Bohnensegment erreicht.

Auch auf geografischer Ebene verzeichnete die Gruppe im Einzelhandel starke Wachstumsraten: in Deutschland (+35%), den USA (+22%), Großbritannien (+15%), Russland (+30 %) und Polen (+10 %). In ihren zentralen Märkten Italien und Frankreich erzielte die Gruppe ein Plus von über 7%.

Die positive Entwicklung im Einzelhandel wurde teilweise durch den deutlichen und unvermeidlichen Rückgang des Außer-Haus-Geschäfts (Foodservice -40 %, OCS -30 %) kompensiert, was durch Lockdowns, die Schließung von Cafés und Restaurants und den verringerten Bürokonsum aufgrund der Arbeit im Home-Office bedingt war.

Drei Handlungsfelder

Es gibt bei der Nachhaltigkeit verschiedene Handlungsfelder, darunter die „Roadmap to Zero“, die bis Ende 2030 die vollständige CO2-Neutralität der Lavazza Group vorsieht. Sie verfolgt einen dreigleisigen Ansatz, der die Überwachung und Messung von Emissionen, fortlaufende Bemühungen zur Effizienzsteigerung und zur Verringerung der Auswirkungen sowie den Ausgleich der verbleibenden unvermeidlichen Emissionen, umfasst.

Einer der zentralen Meilensteine bis 2030 wird durch die „Roadmap für nachhaltige Verpackungen“ erreicht – gemäß unseres strategischen Plans verpflichten wir uns, dass bis Ende 2025 das gesamte Verpackungsportfolio wiederverwendbar, wiederverwertbar oder kompostierbar sein wird.

Veröffentlicht am

06.04.2021