Nahrung für die Seele

Jomo, der Spezialist für Kuchen, Guglhupf und Rouladen, präsentiert eine neue Verpackungslinie.

Was Jomo immer ausgezeichnet konnte, war die Herstellung hochqualitativer Kuchen, Guglhüpfe und Rouladen: streng ausgesuchte Rohstoffe und eine Produktion in Niederösterreich – also lokal und regional. Noch dazu stand und steht Jomo für ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis für den Verbraucher.
Und dennoch hat etwas gefehlt zum nahezu perfekten Auftritt: eine schnell wiederzuerkennende Verpackung. Das hat sich nun geändert, denn Mag. Verena Steinzer, Marketingleiterin von Jomo, und Geschäftsführer Johann Suntinger haben die Verpackungen komplett neu überarbeitet. „Ein Blick reicht, um Jomo jetzt im Regal zu entdecken“, so Johann Suntinger. Denn: das Verpackungsdesign wird von der Farbe Rot beherrscht. Rot steht für Vitalität, Energie, Liebe und Leidenschaft – und das Wichtigste am PoS: Rot erregt Leidenschaft. Und Süßes hat mit Leidenschaft zu tun. „Wenn ich etwas Süßes esse, so muss es gut sein“, meint der Geschäftsführer. Diese Aufgabe hat Jomo erfüllt, nun kommt mit der neuen Verpackung auch noch der optische „Wow-Effekt“ dazu.

Neu gestaltetes Logo

Mit dem neuen Auftritt wurde auch das Logo überarbeitet. Der kleine Backofen musste dem neuen klaren Design weichen. Im Logo ist nun der Schriftzug mit einer klaren Farbe im Vordergrund, ein kleiner Schneebesen schafft den Bezug zum Bäckerhandwerk. Der Wortlaut „der Kuchenbäcker“ bleibt erhalten. Auf den Verpackungen selbst befindet sich eine Art „Streumuster“ mit gezeichneten Backutensilien und eine Geschenksschleife über den Guglhüpfen macht diese noch hochwertiger. Was geblieben ist, und das aus gutem Grund, ist das Sichtfenster. Denn Jomo-Kunden sind es gewohnt, das Produkt am PoS sehen zu können.

Start in neue Ära

In gewisser Weise ist der Verpackungsrelaunch auch ein Start in eine neue Ära, war man doch viele Jahre als „einfacher Konditor“ bekannt. Nun steigert Jomo seine Marken-Bekanntheit und es kommt zu einer visuellen Verstärkung der Markenpräsenz und Erkennbarkeit/Differenzierung der Produkte im Regal. Zunächst startet man mit den Guglhüpfen, danach folgen die Rouladen, Schnitten und weitere Produktlinien. Jene Guglhüpfe, die im Blister angeboten werden, wirken nochmals um ein Stück hochwertiger.

Gute Performance

Jomo ist nicht nur ein Profi, wenn es um Qualitäten geht, sondern auch um Ideen für bestimmte Anlässe. Der Muttertags-, Faschings- und Halloween-Guglhupf sind bereits ein Fixbestandteil im Sortiment. Dazu kommen Ideen wie die „Einhorn-Schnitte“ oder die „Eiercremelikör-Roulade“ exklusiv für einen Händler. 
In gleichem Atemzug wird bei der Rezeptur den Konsumentenerwartungen mit weniger Zucker und Verzicht auf Palmöl Rechnung getragen.
Die neue Linie fließt seit Mitte Mai in den Handel ein und wird auch über Zweitplatzierungen verstärkt beworben.

I

Veröffentlicht am

04.06.2019