Nachhaltiges Hygienepapier

Hygienepapier: Ein nachhaltig heikles Thema

Damen-Hygienepapier, Inkontinenz-Einlagen, Baby-Windeln und auch Toilettenpapier sind täglich im Einsatz. Wie steht es um die Nachhaltigkeit?

Retailreport.at ist der Frage nachgegangen, wie nachhaltig jene Unternehmen sind, die Hygienepapier herstellen beziehungsweise welche Anforderungen der Handel an diese Unternehmen hat. Dabei geht es nicht nur um die Herstellung an sich, sondern auch um die Produkte selbst.

Einige Fakten zum Markt: Prinzipiell ist die Warengruppe Papier/Hygeine/Heim eine stark Promotion-lastige Kategorie und zählt im Promo-Anteil laut NielsenIQ zu den Top 3 Drugkategorien nach Umsatz.

Statista hat genaue Zahlen für das laufende Jahr (Prognose)

  • Der Umsatz im Segment Damenhygiene beträgt 2021 etwa 76,91 Mio. €. und laut Prognose wird im Jahr 2025 ein Marktvolumen von 79,72 Mio. € erreicht; dies entspricht einem jährlichen Umsatzwachstum von 1,20% (CAGR 2022-2025). Umgerechnet auf die Bevölkerungszahl werden in diesem Markt im Jahr 2022 etwa 8,48 € pro Kopf umgesetzt. Im Segment Damenhygiene wird das mengenmäßige Marktvolumen im Jahr 2025 laut Prognose 4,6 Mio. kg betragen. Im Segment Damenhygiene wird im Jahr 2023 ein Absatzwachstum von 1,5 % erwartet. Der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch wird im Jahr 2022 bei voraussichtlich 0,5 kg liegen.
  • Tampons und Protection Cups legten laut NielsenIQ um 7% zu. (Umsatz, MAT KW 16, 2021/2022). Allerdings verloren Slipeinlagen in dem Zeitraum um 2,7%.
  • Der Umsatz im Segment Windeln beträgt 2022 etwa 129,43 Mio. €., laut Prognose wird im Jahr 2025 ein Marktvolumen von 135,92 Mio. € erreicht (Umsatzwachstum 1,64%). Umgerechnet auf die Bevölkerungszahl werden in diesem Markt im Jahr 2022 etwa 14,28 € pro Kopf umgesetzt. Im Segment Windeln wird das mengenmäßige Marktvolumen im Jahr 2025 laut Prognose 11,3 Mio. kg betragen. Im Segment Windeln wird im Jahr 2023 ein Absatzwachstum von -2,2 % erwartet.
    Nielsen IQ verzeichnet im LH+DFH inkl. H/L ein Plus von 6,4% (Umsatz, MAT KW 16, 2021/2022)
  • Der Umsatz im Segment Inkontinenz beträgt 2022 etwa 58,12 Mio. €. und laut Prognose wird im Jahr 2025 ein Marktvolumen von 63,10 Mio. € erreicht; dies entspricht einem jährlichen Umsatzwachstum von 2,78%. Im Segment Inkontinenz wird das mengenmäßige Marktvolumen im Jahr 2025 laut Prognose 8,0 Mio. kg betragen. Das Absatzwachstum liegt bei 1,3%.
  • Der Umsatz im Segment Toilettenpapier beträgt 2022 etwa 261,02 Mio. €. NielsenIQ bestätigt einen weiteren Anstieg im LH+DFH inkl. H/L um 3,3%.

 

Die Aktivitäten der Hersteller

Essity. Essity ist Teil des UN Global Compact und hat im Rahmen des „Business Ambition for 1.5°C‘ Vertrages“ langfristige Ziele entwickelt, um bis zum Jahr 2050 über die gesamte Wertschöpfungskette klimaneutral zu sein. Acht Handlungsfelder entlang der gesamten Wertschöpfungskette markieren den Weg zur Klimaneutralität. Im Bereich Hygienepapiere liegt dabei der Schwerpunkt auf dem Einsatz erneuerbarer Energien, der verstärkten Nutzung von alternativen Fasern sowie der Kreislauffähigkeit des Verpackungsmaterials.

Essity setzt auf nachhaltige Produkte in allen Kategorien, darunter auch bei Toilettenpapieren und Taschentüchern. Zu den neuesten Produkten zählen dabei folgende:

  • Zewa comfort Toilettenpapier
    Neben der umweltfreundlichen Verpackung wird die komplette 3-lagige Produktrange Zewa comfort Das Reinweisse, Zewa comfort Das klassisch Gelbe und Zewa comfort Das Reinweisse Kamille ab Q2/2022 (neben anderen Energieträgern) mit Strom aus 100% erneuerbaren Energiequellen erzeugt. Durch den Einsatz von Ökostrom in der Produktion wird der Kreis geschlossen: Denn das Papier selbst wird aus verantwortungsvoll bezogenen Fasern hergestellt und für die Verpackung auf eine recycelbare Folie gesetzt.
  • Cosy Toilettenpapier
    Ebenfalls neu ab Q2/2022 ist die limitierte Duftedition Cosy Unser Liebstes Wilde Blumenwiese. Auch hier kommt eine recycelbare Verpackung zum Einsatz, die selbst aus über 50% recyceltem Plastik besteht. Dies gibt Verbrauchern die Möglichkeit, deutlich weniger Plastikmüll zu verursachen. Im Vergleich zu früheren Editionen, bei denen der Rezyklat-Anteil der Verpackung bei 30% lag, stellt dies eine neuerliche Steigerung dar. Die recycelbare Verpackung gibt es bei Cosy übrigens auch bei den anderen Produkten (Cosy Unser Liebstes Weiß und Cosy mit Tiger auf der Rolle).
  • feh Taschentücher
    Eine der wichtigsten nachhaltigen Innovationen bei feh war eine Veränderung der Boxen: So besteht hier mittlerweile nicht nur die Kartonbox, sondern auch die Öffnung aus Papier (früher aus Plastik). Auch die Anfang des Jahres 2022 gelaunchten feh Boxen mit drei neuen Bei den feh Softpacks für unterwegs wird ebenfalls eine recycelbare Plastikverpackung verwendet.
  • Tempo Taschentücher
    Seit 2020 sind in Österreich Tempo natural & soft Taschentücher erhältlich. Alle verwendeten Rohstoffe stammen aus natürlicher und kontrollierter Herkunft und sind zu 100% biologisch abbaubar. Ein Anteil von 30% ungebleichten Fasern, die Tempo natural & soft seine charakteristische Farbe geben, hilft zusätzlich dabei, Ressourcen zu schonen. Auch die Verpackung der Soft-Packs ist recycelbar. Wie bei feh ist auch hier die praktische Box für zuhause mit einer Quick & Easy-Öffnung aus Papier statt Plastik ausgestattet. So wird der Anteil an Plastik bei der Verpackung auf ein absolutes Minimum reduziert, was die Boxen fit für den Recyclingkreislauf macht.

Im Sommer kommen die beliebten Plenty Küchentücher mit Strohanteil auf den Markt. Die Plenty Küchentücher sind genauso stark und saugfähig wie gewohnt, sind aber durch die Verwendung des schnell nachwachsenden Strohs ressourcenschonender.

Rauscher Consumer Products GmbH. Für Rauscher und die Lohmann & Rauscher (L&R) Unternehmensgruppe stehen Umsatz-, Ertrags- und Mitarbeiterentwicklung in einem ausgeglichenen Verhältnis zueinander. „Mehrwert zu schaffen bedeutet für uns, im konstruktiven Austausch mit Kunden und Partnern wirkungsvolle Produkte, Konzepte und Lösungen zu entwickeln. Nachhaltigkeit ist neben Innovation und Effizienz einer der zentralen Unternehmenswerte“, so Erich Dosek, Geschäftsführer Rauscher Consumer Products GmbH. „Wir gehen im Bereich der ökologischen Nachhaltigkeit bereits seit mehreren Jahren mit sehr gutem Beispiel voran und haben unsere Tampon-Produktion auf eine CO2-neutrale Produktion umgestellt.“ L&R kann bereits seit 2020 in punkto CO2 ein neutrales Ergebnis vorweisen, denn man investiert nachweislich in erneuerbare Energien oder andere klimafreundliche Maßnahmen. „Eine CO2-neutrale Produktion vereint viele Aspekte: So investieren wir z. B. an unseren Produktionsstandorten laufend in diverse energiesparende Maßnahmen. Auch haben wir in den letzten zwei Jahren an beiden Standorten in Schönau an der Triesting (Produktion und Logistikzentrum) und in Wien (Zentrale) Photovoltaik-Anlagen installiert und investierten u. a. in LED-Beleuchtung, einen neuen Fassaden-Vollwärmeschutz oder wärmedämmende Fenster. Darüber hinaus unterstützen wir First Climate und ihre Projekte des Waldschutz- bzw. Aufforstungsprogramms im Amazonasgebiet/Peru und beim Laufwasser-Projekt des Kinnaur Wasserkraftwerks in Indien.“

Johnson & Johnson. Das Unternehmen hat sich zu Nachhaltigkeit verpflichtet. Aus diesem Grund verwendet der Hauptproduktionsstandort in Wuppertal Strom aus 100% erneuerbare Energie. Damit werden jährlich über 3.000 Tonnen Kohlendioxid eingespart. Johnson & Johnson arbeitet weiterhin kontinuierlich daran, unseren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Nachfolgend exemplarisch einige der bereits umgesetzten Nachhaltigkeitsmaßnahmen von o.b.®:

  • Der absorbierende Kern der Tampons ist zu 100% pflanzlich basiert und wurde nachhaltig gewonnen
  • Alle Verpackungen bestehen zu 90 % aus recycelten Materialien
  • Alle o.b.®-Kartons sind zu 100% wiederverwertbar und werden mit Farben auf pflanzlicher Basis bedruckt

Auch bei Carefree® arbeitet man kontinuierlich daran, die Produkte weiterzuentwickeln und zu optimieren. Der farbige Aufdruck auf der Oberfläche der Slipeinlagen wurde entfernt. Die Carefree® Slipeinlagen sind nun frei von Farbstoffen und, wie bisher auch, frei von Chlorbleiche. Weiters führt Nachhaltige Produkte sind: o.b. Organic. Er bietet natürlichen Schutz aus 100 % zertifizierter Bio-Baumwolle. Im Vorjahr setzt o.b. mit dem Launch des neuen ExtraProtect Tampons einen weiteren wichtigen Meilenstein in der Damenhygiene. Für bis zu 100% Auslaufschutz und ein sauberes und geschütztes Gefühl am Tag oder in der Nacht kombiniert o.b. Extra Protect zwei führende Tampontechnologien.

Kimberly-Clark. Das Unternehmen hat starke Sustainability-Verpflichtungen und -ziele, die in der Nachhaltigkeitsstrategie 2030 enthalten sind. Ziel ist es: „Better Care for a Better World“ zu liefern, was bedeutet, die kleinstmögliche Auswirkung auf die Umwelt zu haben. In Österreich sind alle Hakle®- und Kleenex-Tissue-Produkte® und -Boxen FSC-zertifiziert®. Eines der wichtigsten Nachhaltigkeitsziele ist es den Kunststoff-Fußabdruck um 50 % bis 2030 zu reduzieren. Ab 2021 wurden die Toilettenpapierverpackungen zu 30% aus recyceltem Material hergestellt und die feuchten Toilettenpapierverpackungen werden diesen Weg bis Ende 2022 folgen (Äquivalent von 1,2 Millionen Plastikflaschen in der CHAT Region. Man hat auch die Kerngröße des Toilettenpapiers reduziert, um es kompakter zu machen (unter Beibehaltung der Blattzahl), was die Menge der zu verwendenden Außenverpackung reduziert und die Menge der Produkte erhöht, die zum Transport in einen Behälter gegeben werden können.

Kategorie

Veröffentlicht am

13.05.2022