Hirter Bier: Eigentümer und Geschäftsführer li. Niki Riegler und re. Klaus Möller

Mit Regionalität punkten

Die Überzeugungen zu Nachhaltigkeit der Kärntner Privatbrauerei sind nun auch im neuen Hirter Manifest niedergeschrieben.

2019 kletterte der Umsatz der Brauerei auf 33 Mio. Euro mit einem Plus von 5,3 % im Vergleich zum Vorjahr – und das in einem generell stagnierenden Markt. Mitverantwortlich für den Erfolg bei Hirter ist die hohe Exportquote von 19,1 %. Kaum eine andere österreichische Brauerei kann hier mithalten. 

Die älteste Privatbrauerei Kärntens widmet sich mit 750 Jahren Tradition ihrem Handwerk – erst recht im Jubiläumsjahr. „Für echtes Bier braucht es aber mehr als nur Tradition. Ebenso bedeutsam sind Regionalität, hervorragende Rohstoffe, ursprüngliches Handwerk und echte Leidenschaft. Diese fünf ‚Zutaten’ machen unser Bier seit Generationen so besonders“, sagt Klaus Möller, Geschäftsführer und Eigentümer, und das gilt in der Brauerei Hirt heute mehr denn je. „Wir leben in einer Welt, in der alles immer künstlicher wird. Es braucht daher Menschen, die hochhalten, was echt ist: das echte Leben, den echten Genuss, das echte Bier. Dafür stehen wir in der Privatbrauerei Hirt“, sagt Niki Riegler, Geschäftsführer und Eigentümer, und ergänzt: „Die Begeisterung für das Echte möchten wir an unsere Nachkommen weitergeben und haben unsere Überzeugungen daher auch im neuen Hirter Manifest niedergeschrieben.“ 

Veröffentlicht am

12.02.2020