Carsten Knobel folgt Hans Van Bylen als Vorstands­vorsitzender von Henkel

Henkel: Update zur Umstrukturierung

Henkel hat bereits Im Jänner 2022 die Zusammenführung der Unternehmensbereiche Laundry & Home Care und Beauty Care bekannt gegeben.

Carsten Knobel, Vorstandsvorsitzender von Henkel, gab jüngst einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen des Konzerns: „Wir konnten im ersten Quartal für die Henkel-Gruppe einen Umsatz von 5,3 Milliarden Euro erzielen. Das entspricht einem organischen Umsatzwachstum von 7,1 %. Nominal stieg der Umsatz um 6,1 %. Dazu trugen auch höhere Preise – mit rund 9 % bei – die wir in Folge der starken Kostensteigerungen umgesetzt haben, während die Mengenentwicklung leicht rückläufig war."

Im Bereich Beauty Care lag der Quartalsumsatz bei 892 Millionen Euro. Das entspricht einer leicht rückläufig organischen Umsatzentwicklung von -1,2 % und einem nominalen Rückgang von -3,5 %. Während das Volumen rückläufig war, verzeichnete der Unternehmensbereich eine sehr starke Preisentwicklung.

Der Bereich Laundry & Home Care konnte organisch um sehr starke 4,9 % zulegen und erreichte im ersten Quartal einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro. Nominal betrachtet ist das ein Wachstum von 2,2 %. Das Wachstum war vor allem von einem prozentual zweistelligen Preisanstieg getragen, während sich das Volumen rückläufig entwickelte.

Zusammenführung der Bereiche

Aus Laundry & Home Care und Beauty Care wird Henkel Consumer Brands. Mit dem neuen Unternehmensbereich als Multi- Kategorie-Plattform will man das Wachstums- und Margenprofil der Konsumentengeschäfte steigern.

Carsten Knobel: "Durch die Zusammenlegung unserer Konsumentengeschäfte werden wir in vielen Bereichen signifikante Synergien erzielen, die wir auch zur Stärkung unserer Profitabilität nutzen werden. Das zeigt sich auch in unserer mittel- bis langfristigen finanziellen Ambition. So streben wir für Henkel Consumer Brands ein organisches Umsatzwachstum von 3 bis 4 % sowie eine bereinigte Umsatzrendite im mittleren Zehn-Prozent-Bereich an. Einen Teil der Einsparungen werden wir reinvestieren, um die Wettbewerbsfähigkeit unserer Geschäfte zu erhöhen. Dabei wollen wir wichtige Themen wie Innovation, Nachhaltigkeit und Digitalisierung vorantreiben. So schaffen wir eine positive Wachstumsdynamik und heben die Umsetzung unserer Agenda für ganzheitliches Wachstum auf die nächste Stufe.

Mit der Integration in einen Unternehmensbereich sollen mittelfristig signifikante Brutto-Einsparungen – also vor Reinvestitionen in unsere Geschäfte – mit einem Gesamtvolumen von rund 500 Millionen Euro realisiert werden.
Diese Synergien werden sich vor allem aus der Optimierung von Vertriebs- und Verwaltungsstrukturen, in der Supply Chain – also Produktion und Logistik – sowie bei Werbung und Marketing ergeben."

Die Umsetzung wird hierbei in zwei Phasen erfolgen. In der ersten Phase werden bis Ende des Jahres 2023 Maßnahmen umgesetzt, die auf jährlicher Basis zu Netto- Einsparungen in Höhe von rund 250 Millionen Euro führen sollen. Aus heutiger Sicht werden von diesen Maßnahmen weltweit rund 2000 Stellen, vorwiegend in Vertrieb und Verwaltung, betroffen sein.
Der Schwerpunkt der Maßnahmen liegt in der ersten Phase auf der Zusammenlegung der Organisation. Betroffen sind vor allem Stellen in den Bereichen Management und Verwaltung. Wie sich die betroffenen Stellen im Detail auf die einzelnen Regionen und Länder verteilen werden, kann man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Die Umsetzung der Maßnahmen soll bis spätestens Ende 2023 auch abgeschlossen sein.

Kategorie

Tags

Veröffentlicht am

06.05.2022