„hagi“ jetzt auch im LEH

Nach Bipa sind die Hygiene-Produkte von Hagleitner jetzt auch bei Eurospar, Interspar und Maximarkt erhältlich.

Hygienespezialist Hagleitner dehnt sein Privatkundengeschäft weiter erfolgreich aus: Nachdem Bipa vor kurzem den „hagi Popo-Schaum“ österreichweit ins Sortiment aufgenommen hat, folgen nun die ersten Listungen im Lebensmitteleinzelhandel. Seit Ende August ist der „Popo-Schaum“ im nachfüllbaren Pump-Spender auch bei Interspar und Eurospar erhältlich. Gleichzeitig hält in den Filialen von Interspar und Maximarkt mit dem „Händedesinfekt-Schaum“ ein weiteres Produkt aus Hagleitners Consumer-Linie „hagi“ Einzug in den LEH. Der desinfizierende Schaum, der mit oder ohne Wasser anwendbar ist, wirkt gegen Bakterien, Pilze und Viren und schützt nachweislich gegen das Corona-Virus. Er kommt im hochwertigen Akku-Spender mit berührungsloser Sensortechnologie und lässt sich ebenfalls einfach und kostengünstig nachfüllen.
„Von Hygieneprodukten aus dem Supermarkt erwarten sich immer mehr Menschen professionelle Standards“, erklärt die Markenverantwortliche Stefanie Hagleitner. „Händedesinfektion soll sicher wirksam und hautverträglich sein. Popokosmetik soll den eigenen Po genauso wie die Umwelt schützen – ohne Gefahr, dass der Kanal verstopft.“

Um die Nachfrage auch perspektivisch bedienen zu können, hat Hagleitner die Produktionskapazitäten aufgestockt und errichtet am Stammsitz in Zell am See sowohl ein zweites Chemiewerk als auch ein größeres Werk für die Produktion der Spender. „Unsere Erzeugnisse bleiben made in Austria“, betont Stefanie Hagleitner. Im letzten Wirtschaftsjahr hat die Hagleitner-Gruppe in Summe 136,5 Mio. Euro umgesetzt , der Exportanteil liegt bei 47,2 %.

Veröffentlicht am

04.09.2020